KGKK-Service: Jetzt Leistungsinformation an mehr als 350.000 Versicherte

Kärntner Gebietskrankenkasse als bundesweiter Dienstleister

Klagenfurt (OTS) - Erstmals versendet die Kärntner Gebietskrankenkasse eine Leistungsinformation an alle Versicherten, die im Vorjahr Leistungen der sozialen Krankenversicherung in Anspruch genommen haben. Über 350.000 Schriftstücke werden von Anfang August bis Ende Oktober in alphabetischer Reihenfolge an die Versicherten verschickt, informiert der Obmann der Kärntner GKK, Helmut Pansi.

Durch diese gemeinsame Initiative der Krankenversicherungsträger wurde eine jahrelange Forderung nach einer Leistungsübersicht für die Versicherten umgesetzt, betont GKK-Direktor Mag. Alfred Wurzer, der auch auf die erstmalige gesetzliche Hilfestellung für die Realisierung dieses neuen Kundenservices verweist.

In der Aufstellung sind z. B. die Inanspruchnahme von Ärzten, sonstigen Vertragspartnern (Bandagisten, Optiker etc.), stationäre Krankenhausaufenthaltstage, Erholungsaufenthalte, Medikamente, Transporte u.v.m. angeführt.

Die Leistungsinformation macht einerseits die in Anspruch genommenen Leistungen sichtbar, anderseits aber auch die Kosten, die die Kärntner Gebietskrankenkasse dabei zu tragen hatte. Mit einer einzigen Ausnahme. Die Kosten für Krankenhausaufenthalte können vorerst noch nicht angeführt werden.

Das Leistungsblatt ergeht nicht nur an Versicherte, sondern auch an Angehörige, sofern Sie zum Zeitpunkt der Aussendung das 14. Lebensjahr vollendet haben. Leistungen für Kinder unter 14 Jahren werden bei den Eltern ausgewiesen.

Da die Daten je nach SV-Träger in unterschiedlichem Ausmaß verfügbar sind, werden Wahlarztkosten, Mutter-Kind-Pass-Leistungen, Gesundenuntersuchungen, medizinische Hauskrankenpflege etc. derzeit nicht ausgewiesen. Zukünftig sollen aber auch diese Leistungen berücksichtigt werden.

Besonders erfreulich bezeichnet der Direktor der Kärntner Gebietskrankenkasse, Mag. Alfred Wurzer, die Tatsache, dass sich die Kärntner GKK als bundesweiter Dienstleister beweisen konnte. Direktor Mag. Wurzer weiter: "Dieses Projekt ist nur eines von vielen Beispielen und belegt, dass es seit vielen Jahren ein koordiniertes Vorgehen zwischen den Versicherungsträgern gibt."

So wurde von Seiten der Kärntner GKK die gesamte Druck- und Versandlogistik für dieses Pilotprojekt der österreichischen Sozialversicherung übernommen. Die Dienstleistung für die Versicherungsträger umfasst die gesamte Koordinierung für die vergaberechtliche Verfahrensabwicklung, Produktion und Lieferung von über 6,1 Millionen Kuverte, Begleitbriefen und Leistungsinformationen mit individueller Textgestaltung, die Vertragsverhandlungen mit der österreichischen Post AG sowie die laufende technische Kontrolle und auch bereits die Organisationskoordinierung für die Jahre 2005 und 2006.

Dieses Projekt ist ein wertvoller Beitrag, um die Solidarität gerade im Erkrankungsfall - gesichert durch selbstverwaltete Krankenkassen - erkennen zu lassen, betont KGKK-Obmann Helmut Pansi.

Um den Versicherten Wege zu ersparen, hat die Kärntner Gebietskrankenkasse neben dem reichhaltigen Informationsangebot über die KGKK-Homepage auch ein Telefonservice eingerichtet. Unter der Telefonnummer 050 5855 4000 stehen den Versicherten GKK-MitarbeiterInnen für etwaige Fragen gerne zur Verfügung, informieren die beiden Kassenverantwortlichen abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Direktor Mag. Alfred Wurzer
Leitender Angestellter der Kärntner Gebietskrankenkasse
Mobiltelefon: 0664 3152532
http://www.kgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009