SPÖ-Valentin: Keine Gefährdung der Wiener Landwirtschaft durch Flächenumwidmungen

Widmung SWWL sichert Landwirtschaftsbetrieb und Wiener Wald- und Wiesengürtel

Wien (SPW-K) - "Die Befürchtung, Flächenumwidmungen würden die Wiener Landwirtschaft gefährden, sind unbegründet", stellte SPÖ-Gemeinderat Erich Valentin in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu den heute, Donnerstag, von ÖVP-Stadtrat Hahn und dem Wiener ÖVP-Bauernbund-Obmann Schabauer diesbezüglich gemachten Äußerungen fest. In Wirklichkeit sei das Gegenteil der Fall: Durch die angesprochene Widmung von "L"(Ländliches Gebiet) auf "SWWL" (Schutzgebiet Wald- und Wiesengürtel - landwirtschaftliche Nutzung) würden gleichermaßen der landwirtschaftliche Betrieb wie der für die Stadt ebenfalls wichtige Grüngürtel gesichert, meinte Valentin.

Die Widmung "SWWL" solle ausschließen, dass landwirtschaftlich genutzte Gebäude im Wald- und Wiesengürtel für Wohnzwecke Dritter -und damit als Spekulationsobjekt - missbraucht würden, was bei der bisherigen "L"-Widmung bedauerlicherweise manchmal der Fall gewesen sei, führte Valentin weiter aus. Auch die stets auftauchende Befürchtung einer schlechteren Bewertung einer "SWWL"-Widmung im Zuge der Gewährung von Bankkrediten hätte nicht zuletzt infolge der Gespräche von Stadtrat Schicker mit den Banken weitgehend ausgeräumt werden können. Demnach sei dem Stadtrat zugesichert worden, beide Widmungen möglichst gleichberechtigt zu behandeln, erklärte der Gemeinderat.

"Die Stadt Wien hat jedenfalls ein großes Interesse daran, die Landwirtschaft in Wien zu erhalten. Sie beweist dies u.a. auch mit zahlreichen Förderungen für ihre unterschiedlichen Zweige. Die Befürchtungen der ÖVP-Politiker sind daher unbegründet", schloss Valentin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002