Grüne Penzing: Unglaubliche xenophobe Entgleisung der ÖVP-Penzing

Wien (Grüne) - Stv. Klubobmann Krisch: "ÖVP hat wieder einmal Probleme mit Kriegsflüchtlingen."

"Die Penzinger ÖVP-Größen Wolfgang Gerstl,
Vorsitzender, und Franz Lerch, Klubobmann, haben neuerlich ein Problem mit der Unterbringung tschetschenischer Kriegsflüchtlinge in der Stadt des Kindes", kritisiert Wolfgang Krisch, stellvertretender Klubobmann der Grünen-Penzing eine diesbezügliche Aussendung der Volkspartei.

Darin kritisieren die beiden VP-Politiker, dass in der Stadt des Kindes Flüchtlinge untergebracht werden und ärztliche Leistungen für die Flüchtlinge vorgesehen seien. So schreiben Gerstl und Lerch unter anderem, dass die Stadt des Kindes mit Flüchtlingen "aufgefüllt werden sollen".

"Aufgefüllt müsste in Wien augenscheinlich nur das Christlich-Soziale im ÖVP-Treiben werden. Eine derartig böse und bewusst xenophobe Aussendung ist in Penzing kaum jemals von der FPÖ erinnerlich", schließt Krisch.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Rathaus, Tel.: 01 4000 81821 oder 0664 831 74 01

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002