Österreichischer "Krisenmanager" hilft den Flutopfern in Bangladesch

Brigadier Dr. Alois Hirschmugl auf dem Weg ins Einsatzgebiet

Wien (BMLV) - Brigadier Dr. Alois Hirschmugl, Experte für multinationales Krisenmanagement und Angehöriger des Kommandos für Internationale Einsätze des österreichischen Bundesheeres, ist von den Vereinten Nationen angefordert worden, um bei der Bewältigung der Flutkatastrophe in Bangladesch zu helfen.****
UNOCHA, das United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs mit Sitz in Genf ist gerade dabei ein Kriseninterventionsteam zusammenzustellen, dem auch Brigadier Dr. Hirschmugl angehört.
Brigadier Hirschmugl ist einer von drei aus Österreich stammenden Mitgliedern des UNDAC (United Nations Desaster Assessment Center)-Standby-Teams, des Katastrophenhilfsteams der Vereinten Nationen, mit der Aufgabe weltweit in kürzestmöglicher Zeit internationale Hilfsmaßnahmen in Katastrophengebieten zu leiten und zu koordinieren.
Hirschmugl ist ein erfahrener Experte, der schon in Mozambique (2000), Algerien (2002) und zuletzt bei der großen Erdbebenkatastrophe im Iran (2003) im Einsatz gestanden ist und über umfangreiche Erfahrungen bei der Koordinierung von internationalen Einsätzen verfügt.

Bangladesch wird derzeit von einer der schlimmsten Flutkatastrophen der letzten Jahrzehnte heimgesucht. 23 Millionen Menschen sind betroffen, eine Fläche von ca.21.000 km2 wurde bereits überflutet und ca. 300 Menschen sind bis jetzt den Fluten zum Opfer gefallen.

Hinweis: Ein Foto von Brigadier Dr. Alois Hirschmugl ist auf der Homepage des Bundesheeres zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001