EconGas Bilanz 2003/04: Erfolgreich auf Wachstumskurs

Erstes operatives Geschäftsjahr mit beachtlichen Ergebnissen

Wien (OTS) - EconGas, Österreichs Erdgasprofi für Businesskunden, schließt das erste operative Geschäftsjahr mit beachtlichen Ergebnissen ab. Der Bilanzgewinn stieg um 30 Prozent auf 32,7 Millionen Euro und die Absatzmenge um 10 Prozent auf 6,6 Milliarden Kubikmeter gegenüber dem Vorjahr. "Die Bilanz des ersten Jahres zeigt, dass wir die Herausforderungen der Liberalisierung optimal gemeistert haben. Überdies konnten wir alle Synergien, die sich im Zuge der Zusammenführung des Businesskundengeschäfts der Eigentümer ergeben haben, voll nutzen", erklärt EconGas-Geschäftsführer Udo Raap. EconGas hat zudem die Position im europäischen Erdgashandel weiter gefestigt. "Die diesjährige zweite Auktion am Central European Gas Hub in Baumgarten zeigte eine noch größere Nachfrage und trug damit weiter zur steigenden Liquidität in Baumgarten bei", so Werner Auli, Geschäftsführer der EconGas.

Besonders erfreulich für EconGas ist die um 90 Prozent auf 48,2 Millionen Euro gestiegene Eigenkapitalausstattung. "Unsere hohe Eigenkapitalquote mit 20,25 Prozent ist ein klarer Beweis für das große Vertrauen unserer Eigentümer. Das ist ein eindeutiges Commitment und stärkt die Stabilität des Unternehmens. Für Österreich und unsere Kunden stabilisiert dies die Basis für langfristige Versorgungssicherheit", freut sich Auli.

Mit Abschluss des ersten operativen Geschäftsjahres zum 31. März 2004 hat EconGas insgesamt 6,6 Milliarden Kubikmeter Erdgas verkauft. Das bedeutet eine Steigerung um rund 10 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2002/2003 und war ein maßgeblicher Faktor für die erfreuliche Entwicklung des Unternehmensergebnisses. Der lang anhaltende Winter, die ausgedehnte Heizperiode und der trockene Sommer 2003 sind ein Indikator für die gestiegenen Absatzmengen. "Diese positive Entwicklung der Absatzmenge bringt uns unserem Ziel, bis 2010 eine Absatzmenge von 10 Milliarden Kubikmeter zu erreichen, klar näher", erklärt Raap. Die Umsatzerlöse lagen 2003/04 bei 1,063 Milliarden Euro, der Bilanzgewinn betrug 32,7 Millionen Euro bei einer Bilanzsumme von rund 238 Millionen Euro.

Beste Performance mit Effizienz und wettbewerbsfähigen Preisen

Für EconGas-Geschäftsführer Werner Auli zeigen diese Ergebnisse, dass EconGas einen guten Start in den liberalisierten Markt geschafft hat und sich am Markt stabil etablieren konnte. Auli: "Ich bin sehr stolz auf unsere Mitarbeiter und ihr enormes persönliches Engagement. Wir haben es geschafft, uns so effizient aufzustellen, wie bei unserem Start 2002 versprochen. Trotz deutlich gestiegener Mengen und Verkaufsaktivitäten ist der Mitarbeiterstand gleich geblieben." Mit nur rund 60 Mitarbeitern in modernster Infrastruktur wurden die Aktivitäten und das Know-how der Eigentümer zum Vorteil der österreichischen Erdgaskunden intelligent gebündelt und gleichzeitig das gesamte kaufmännische Spektrum abgedeckt, um Stabilität am Markt zu beweisen. "Auch die Umsatzzahlen pro Mitarbeiter sprechen eine deutliche Sprache: 17,7 Millionen erwirtschafteter Euro je EconGas Mitarbeiter sind auch im internationalen Durchschnitt für ein Handelsunternehmen beachtlich," sagt Michael Peisser, bei EconGas zuständig für Finanzen.

Professionelles Energiemanagement

Das Ergebnis des ersten Geschäftsjahres sieht Auli als Bestätigung dafür, dass EconGas auf dem richtigen Weg und für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist. Grundlagen für den Erfolg sind laut Auli das professionelle Energiemanagement von EconGas, die wettbewerbsfähigen Preise und maximale Versorgungssicherheit für die Kunden. "Mit unserer straffen und dynamischen Organisation tragen wir wesentlich dazu bei, dass die im europäischen Vergleich sehr günstigen Erdgaspreise in Österreich gehalten werden können", betont Auli. "Ein weiteres eindeutiges Indiz für unsere seriöse Preispolitik ist die niedrige Kundenwechselrate, die wir als Vertrauensbeweis unserer Kunden sehen."

Hohe Speicherkapazitäten und langfristige Lieferverträge bringen Versorgungssicherheit

Die Versorgungssicherheit für unsere Kunden und für Österreich ist gerade im liberalisierten Erdgasmarkt von großer Bedeutung, ist doch Erdgas einer der wichtigsten Energieträger. Mit Ende September 2003 wurde mit rund 1,45 Milliarden Kubikmetern der Höchststand an Erdgas in Speichern vorgehalten. Das entspricht einem Jahresverbrauch von 725.000 Haushalten und eine Versorgungssicherheit für die EconGas Kunden von zumindest drei Monaten. Doch nicht nur die hohen Speicherkapazitäten sind für die Versorgungssicherheit wesentlich, bedeutend sind auch die langfristigen Lieferverträge. Am 5. Mai 2004 wurden nach intensiven Verhandlungen mit dem weltweit größten Erdgasexporteur, der Gazexport, die Verträge modernisiert und aufgestockt, mit dem Ergebnis, dass alle bestehenden Kontrakte schrittweise von einer Jahresmenge von derzeit 5,5 auf 6,5 Milliarden Kubikmeter Erdgas aufgestockt und eine Angleichung der Laufzeit aller Verträge bis 2012 erfolgte.

Europäischer Vorreiter bei Online-Auktionen

Es ist die langfristig angelegte Strategie, den Central European Gas Hub in Baumgarten, den wesentlichen Eintrittspunkt für russisches Erdgas in das europäische Netz, als dritte große europäische Handels-und Vertriebsplattform neben dem Hub in Zeebrugge in Belgien und den Hubs in den Niederlanden an der niederländisch-deutschen Grenze zu etablieren. Das Interesse für die Auktion war bereits im Vorfeld größer als bei der Auktion des letzten Jahres. Insgesamt 31 Bieter aus 7 europäischen Ländern hatten sich angemeldet. Im Rahmen der Auktion am 8. Juli 2004 wurden 250 Millionen Kubikmeter, das entspricht dem Jahresbedarf von etwa 125.000 Haushalten, an 12 Händler aus insgesamt 4 europäischen Ländern, nämlich aus Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz versteigert. Aufbauend auf den Erfahrungen der beiden Auktionen soll nun der Central European Gas Hub kontinuierlich weiterentwickelt werden. Auli: "Das Ergebnis der Versteigerung ist für uns erneut der Beweis, dass unser Konzept dieser Form der Auktion vom Markt honoriert wird. Gleichzeitig hat EconGas auch die im Zuge des Zusammenschlussverfahrens gemachte Zusage zur Unterstützung eines liquiden Erdgasmarktes ein weiteres Mal voll und ganz erfüllt."

Zukunftschance europäische Erdgasmarkt-Liberalisierung

Die relevanten Märkte für EconGas sind neben Österreich, Süddeutschland und Norditalien in Zukunft auch die neuen EU-Mitgliedsländer sowie Kroatien. Diese Länder verbrauchen etwa 15 bis 20% des europäischen Gesamterdgasbedarfs von rund 400 Milliarden Kubikmetern. "Der Stand der Liberalisierung ist in ganz Europa aber leider sehr unterschiedlich," so Auli. "Für uns bedeutet das einen sehr heterogenen Rechtszustand mit unausgeglichenen Wettbewerbsbedingungen. Österreich ist in der Umsetzung der Liberalisierung jedenfalls Vorreiter. Wir hoffen im Sinne unseres Auslandsgeschäfts, dass tatsächlich bis 2007 die europäischen Erdgasmärkte voll liberalisiert sind. Trotz dieses schwierigen Marktzugangs im europäischen Ausland hat EconGas die Ziele voll erreicht," sagt Auli.

Österreichische Erdgaslösung - ein Erfolgsmodell

Mit der hervorragenden Performance von EconGas am liberalisierten Markt hat sich auch die Zusammenlegung der Businesskunden-Bereiche der Muttergesellschaften - die so genannte österreichische Erdgaslösung - als Erfolgsmodell erwiesen. Auli: "Auf diese Weise ist es in der österreichischen Energiewirtschaft erstmalig gelungen, Großhandel und Distribution zu integrieren und eine klare Wachstumsstrategie über die nationalen Grenzen hinaus zu definieren."

EconGas ist als Tochtergesellschaft der BEGAS (2,6%), EVN (15,7%), Linz AG (0,45%), OMV Gas (50%), Oberösterreichische Ferngas (15,55%) und WIEN ENERGIE (15,7%) die österreichische Lösung zur Entflechtung von Netz- und Handelsaktivitäten. Kerngeschäft der EconGas ist der Erdgas-Direktvertrieb an Kunden mit einem Jahresverbrauch ab 500.000 Kubikmeter in Österreich und Europa sowie der Handel mit Erdgas an internationalen Handelsplätzen.

Entstanden ist die EconGas GmbH mit dem Firmensitz im Wiener ARES Tower und einer Standort in Linz aus der Zusammenführung der Erdgas-Großkundengeschäfte der Eigentümer im Wege unterschiedlicher steuerlicher Umgründungsmaßnahmen. Mit vier Abspaltungen und zwei Einbringungen, die binnen kurzer Frist vollzogen werden mussten, zählt EconGas mit Sicherheit zu den bedeutendsten österreichischen Umgründungen bzw. Zusammenschlüssen. Abgeschlossen wurde die Umgründung mit der Verschmelzung der Tochtergesellschaft EIV in die EconGas im Dezember 2003.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniela Simon, Pressesprecherin EconGas GmbH
Tel.: +43 (0) 50205/2400
daniela.simon@econgas.com
Weitere Informationen: http://www.econgas.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002