Konecny zeigt sich betroffen über ablehnende Haltung der ÖVP zu Bernardis-Entschließungsantrag der SPÖ

Wien (SK) Betroffen über die Haltung der ÖVP, die entgegen eines -laut Zeitungsmeldungen - am Dienstag gefassten Beschlusses nicht bereit war, den Wunsch nach Benennung einer Bundesheer-Einrichtung nach Robert Bernardis mitzutragen, zeigte sich SPÖ-Bundesratsfraktionsvorsitzender Albrecht K. Konecny Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Absichterklärungen durch Verteidigungsminister Platter über ein Seminar und die Anbringung einer Gedenktafel seien keine ausreichende Antwort auf die von weiten Teilen der Öffentlichkeit erhobene Forderung nach einer Berücksichtigung des militärischen Widerstandes gegen das Nazi-Regime, des Schicksals von jüdischen Offizieren und der Neubewertung der Desertionen aus der Hitler-Wehrmacht in der militärischen Traditionspflege.

"Ich werde mich auf keinen Fall mit der Enthüllung einer Gedenktafel zufrieden geben", betonte Konecny. Vielmehr werde man weiterhin nach Möglichkeiten suchen, Robert Bernardis eine angemessene Würdigung durch eine Benennung einer militärischen Einrichtung zukommen zu lassen. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013