Walch: Behauptungen von Erich Haider verwunderlich

Wien, 2004-07-22 (fpd) - "Der Vorsitzende der SP OÖ, Erich Haider, hat es scheinbar noch immer nicht kapiert, dass es sich bei der IHS-Studie um keine Geheimstudie handelt, sondern um eine Aufstellung der Finanzsituation der Pensionssysteme vor 2002, sagte FPÖ-Arbeitnehmervertreter Abg. Max Walch. *****

Wenn Erich Haider schon sein politisches Sommerloch stopfen will, dann soll er wenigsten den Worten des Studienautors Prof. Felderer glauben schenken, der dezidiert davon gesprochen hat, dass diese Studie die Ausgangslage 2002 ohne die Pensionsreform 2003 und ohne die Harmonisierung betrifft. "Die heutige Behauptungen sind daher für mich noch mehr verwunderlich, da nach dem irreführenden Standard-Bericht es eine Klarstellung seitens des Studienautors und des Sozialministeriums gab. Bevor Herr Haider eine Presseaussendung verfasst hätte er sich wenigstens vorher informieren können", so Walch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003