Korrektur zu OTS 0125: SPÖ-NÖ zu Priesterseminar: Aufklärung oberstes Gebot

"Politische Zwischenrufe entbehrlich"

St.Pölten (SPI) "Eine möglichst rasche Aufklärung der Vorfälle im Priesterseminar St.Pölten, wie sie einerseits mit der Befassung durch die Staatsanwaltschaft und andererseits auch mit der päpstlichen Visitation läuft, ist absolut begrüßenswert", stellt LGF Karin Kadenbach zu der Diskussion rund um die Causa Krenn klar. Jede politische Äußerung zu diesem laufenden Verfahren, egal von wem sie kommt, sei absolut entbehrlich. In diesem Sinne sei auch die Unterstützung von Ex-Regens Ulrich Küchl durch eine Reihe von Unterzeichnern der Ehrenerklärung, darunter LAbg. Siegfried Nasko, als absolute Privatmeinung zu sehen.

"Für die SPÖ-NÖ gilt die Devise der klaren Trennung von Staat und Kirche immer - und nicht nur dann, wenn es uns gerade in die Argumentation passt", so die Parteimanagerin in Erinnerung daran, dass LGF Karner sich im Frühjahr für das Aufhängen eines von Bischof Krenn geschenkten Kreuzes im NÖ Landtagssitzungssaal stark gemacht hatte. (Schluss)lk

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich/Kommunikation
Alexander Lutz
Tel.: 02742 / 2255 - 146
Mobil: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003