Zusammenarbeit 2 - Schwerpunkte in Kooperationsvertrag festgelegt

Bildung einer Arbeitsgruppe vereinbart - Kooperation in Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Bildung, usw. intensivieren

Klagenfurt (LPD) - Mit dem Kooperations- und
Freundschaftsvertrag, den heute, Donnerstag, Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider und der Präsident der italienischen Region Veneto, Giancarlo Galan, im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung unterzeichneten, soll die bilaterale Zusammenarbeit in Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Bildung, Kultur, Gesundheit und weiteren Bereichen intensiviert werden. Außerdem wurde die Bildung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe vereinbart.

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wird im Vertrag als Förderung und Austausch von Informationen und gemeinsamen Erfahrungen in wichtigen Bereichen definiert. So wollen Kärnten und der Veneto z.B. gemeinsame Arbeitsmarktprojekte starten, die Kooperationen zwischen ihren Unternehmen fördern und das Exportnetzwerk zwischen den beiden Regionen erweitern. Schwerpunkte sollen dabei auch auf Messeauftritte, Umwelttechnologie, erneuerbare Energie, Holzwirtschaft sowie die Situation der Klein- und Mittelbetriebe gelegt werden.

Lösungsmöglichkeiten für eine infrastrukturellen Verbindung Kärntens und des Veneto soll weiters eine gemischte Arbeitsgruppe finden. Hauptthema hierbei sind Eisenbahnverbindungen wie die italienische Pontebbana und die Tauernachse sowie Kooperationen der Flughäfen.

Im Tourismus wird ein gemeinsames Gebietsmarketing angestrebt, wobei man laut Vertrag auf "Vorzüge und Potential der Berge, Faszination der Seen und des Meeres, der Kunststädte, der Schlösser und Altstädte" setzen will. Auch Sport und Gesundheit, Kultur und enogastronomische Angebote werden in diesem Zusammenhang genannt.

Im sozialen und medizinischen Bereich wird besonderes Augenmerk auf den Vergleich und die Untersuchung von ausgezeichneten Gesundheitsmodellen für Krankenhäuser und die territoriale Gesundheitsversorgung gelegt. Im Vertrag festgelegt werden auch gemeinsame Ausbildungsprogramme für Ärzte und Pflegepersonal sowie die Mitarbeit bei europäischen Projekten für das öffentliche Gesundheits- und Forschungswesen.

Verstärkt kooperieren wollen Kärnten und das Veneto außerdem in der Ausbildung. Zum Erlernen der Sprachen sind Austauschprogramme von muttersprachlichen Lehrern und Schülern geplant, weiters sollen Kontakte zwischen Universitäten und Forschungszentren der beiden Regionen ausgebaut werden.

Ebenfalls intensiviert werden soll laut Kooperationsvertrag die Zusammenarbeit in der Landwirtschaft, im Zivilschutz, in der wissenschaftlichen Forschung und in der Kultur.

Eine gemeinsame Arbeitsgruppe soll dazu das Protokoll der Zusammenarbeit umsetzen, den Stand und die Möglichkeiten der Kooperation bewerten sowie Prioritäten festlegen. Weiters sind von der Arbeitsgruppe Vorschläge und Projekte auszuarbeiten, um die Umsetzung von Initiativen gemeinsamen Interesses zu fördern. Einmal jährlich sollen sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe abwechselnd in Kärnten und im Veneto treffen. Bestehen soll sie aus dem Kärntner Landeshauptmann und dem venezianischen Präsidenten, aus den Landesräten und bestimmten Landesbeamten sowie eventuellen Experten. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003