AMA begrüßt Prölls Charta für Gentechnikfreiheit

Lebensmittelqualität bleibt oberste Maxime und wichtigster Erfolgsfaktor

Wien (AIZ) - "Landwirtschaftsminister Josef Pröll bekennt sich in der 'Österreichischen Charta für Gentechnikfreiheit' zu einem klaren Weg in Fragen der Kennzeichnung, Haftung und Koexistenz auf dem Gebiet der Gentechnik. Auch die AMA stand der Gentechnik immer schon kritisch gegenüber und hat bereits Ende der 90er-Jahre das Kriterium der Gentechnikfreiheit für AMA Gütesiegel-Produkte festgelegt", zeigt sich Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing GesmbH., über diese Initiative erfreut.

"Die AMA begrüßt mit Nachdruck das Bekenntnis zur Gentechnikfreiheit bei Lebensmitteln. Als Vorreiter auf diesem Gebiet sehen wir uns in unserer grundsätzlichen Haltung bestätigt. Die Lebensmittelqualität regionaler Produkte bleibt deshalb auch weiterhin oberste Maxime. Mit Unterstützung des Lebensmittelhandels kann der Schulterschluss zwischen Konsumenten und Produzenten gelingen und Lebensmittelqualität auch zum wichtigsten wirtschaftlichen Erfolgsfaktor werden. Wir werden den eingeschlagenen Weg gemeinsam mit den heimischen Bauern und zum Wohl der Konsumenten fortsetzen. Die AMA-Meilensteine dazu heißen: ausgezeichnete Qualität, nachvollziehbare Herkunft, unabhängige Kontrolle", so Mikinovic.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002