Europaweiter Autofreier Tag 2004

"Junge Wege - sicher, gesund und umweltfreundlich"

Wien (OTS) - In genau zwei Monaten, am Mittwoch, dem 22. September 2004, gehen in ganz Europa zahlreiche Städte und Gemeinden abermals mit gutem Beispiel voran und zeigen, dass Klimaschutz und Verkehr keine Gegensätze sind. Die Vorbereitungen dazu laufen. Österreichweit rechnet das Klimabündnis damit, dass sich wieder mehr als 180 Städte und Gemeinden daran beteiligen werden.

Grundsätze

Die Strassen sollen den Menschen in den Städten und Dörfern zumindest an diesem einen Tag als Aufenthalts-, Kommunikations- und Bewegungsraum zurückgegeben werden. Die entsprechenden Rahmenbedingungen für klimaverträgliche und platzsparende Verkehrsarten wie Gehen, Radfahren, für öffentlichen Verkehr und nichtmotorisierte oder alternativ angetriebene Fahrzeuge sollen gesetzt werden. Die Größe des autofreien Bereiches ist dabei unwesentlich und erstreckt sich von kleinen autofreien Bereichen, zB vor der Schule oder im Ortszentrum, bis hin zu mehreren Straßenzügen in Großstädten.

Das Stiefkind Verkehr positiv thematisieren

Anstelle des erhobenen Zeigefingers kann ein positives Image für Maßnahmen im Bereich Verkehr entstehen. In der Durchführung und danach sind die Reaktionen seitens der Bevölkerung und der Akteure in den Städten und Gemeinden oft überraschend positiv. Unkenrufe im Vorfeld bleiben für gewöhnlich aus. 85-90 % aller befragten BürgerInnen bewerten diese Initiative mit gut oder mit sehr gut, Tendenz jährlich steigend.

Österreichisches Motto 2004: Junge Wege - sicher, gesund und umweltfreundlich

Für 2004 wurde aus den Erfahrungen der letzten Jahre das europaweite Motto "children and safe streets" beschlossen. Zahlreiche Maßnahmen dazu können in Zusammenarbeit zwischen Städten bzw. Gemeinden und Schulen stattfinden und zeigen, wie Ansätze für eine nachhaltige Mobilität spielerisch realisiert werden.

Für Städte konzipiert - auch kleine und kleinste Gemeinden machen mit

Ein Phänomen in Österreich stellt alljährlich der Mut auch der kleinen Gemeinden dar. Der Autofreie Tag, für Städte konzipiert und anfangs in den Klein- und Mittelstädten in Frankreich, Italien und Spanien mit großem Erfolg durchgeführt, findet in Österreich immer mehr Zuspruch.

Europaweiter Autofreier Tag 2004 in Österreich - Der Stand der Dinge

Mehr als 100 Städte und Gemeinden haben in Österreich ihre Teilnahme zugesagt, über 40 davon bereits die Charta unterzeichnet. Weitere Gemeinden erwägen ihre Teilnahme. In Vorbereitung sind Maßnahmen zur Etablierung des Fahrrades als alltägliches Verkehrsmittel, zur Verbesserung und Reaktivierung alter oder bestehender Fußwege und Radfahrverbindungen in den Gemeinden, für die Inbetriebnahmen neuer Buslinien und vieles anderes mehr. Besondere Aufmerksamkeit wird wieder dem Thema Schulwege gewidmet werden.

Der europaweite Autofreie Tag in Österreich ist eine Aktion von Klimabündnis Österreich und Lebensministerium!

Rückfragen & Kontakt:

Klimabündnis Österreich und alle Klimabündnis-Regionalstellen
Tel.: 01 / 581 58 81
office@klimabuendnis.at
http://www.klimabuendnis.at ; http://www.22september.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005