Walch zu Grasser: Sonntagsöffnung wäre arbeitnehmer- und familienfeindlich

Sonntagsöffnung und komplett freigegebene Ladenöffnung sind und bleiben tabu

Wien, 2004-07-22 (fpd) - "Grassers Forderung, die Geschäfte auch am Sonntag zu öffnen ist nicht nur arbeitnehmer-, sondern auch familienfeindlich. Wir Freiheitliche weisen diesen Vorstoß auf das Entschiedenste zurück. Vielmehr ist es eine jahrelange Forderung der freiheitlichen Arbeitnehmer, den arbeitsfreien Sonntag gesetzesmäßig zu verankern," sagte heute der freiheitliche Arbeitnehmervertreter Abg. Max Walch. ****

"Wenn dem Herrn Finanzminister bei geschlossenen Geschäften das Herz weh tut, hält sich mein Mitleid in Grenzen, denn ich vertrete die Arbeitnehmer in Österreich, denen das Herz weh tut, wenn sie am Sonntag von ihren Familien getrennt wären", so Walch. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002