"Wochenschau" am 25. Juli im ORF: Visitator für Bischof Krenn

Wien (OTS) - Liliane Roth-Rothenhorst präsentiert den ORF-Wochenrückblick am Sonntag, dem 25. Juli 2004, um 13.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

St. Pölten: Visitator für Bischof Krenn

Nach dem Sexskandal im St. Pöltener Priesterseminar hat Rom schneller als erwartet reagiert. Papst Johannes Paul II. hat den Vorarlberger Bischof Klaus Küng zum "Apostolischen Visitator" für die gesamte Diözese St. Pölten ernannt. Ein Apostolischer Visitator wird von Rom gewöhnlich nur dann ernannt, wenn der Papst schwere Missstände in einem Bistum vermutet und sich ein genaues Bild machen will. Ein solcher Schritt gilt als offizielle Misstrauenserklärung an die Amtsführung des betroffenen Ortsbischofs. Die "Wochenschau" bringt eine Zusammenfassung der Ereignisse rund um die Affäre in der Diözese St. Pölten.

Der Festspielsommer 2004

Bei prachtvollem Sommerwetter wurden die zwei bekanntesten Festspiele Österreichs eröffnet. Am Mittwoch starteten die Bregenzer Festspiele in eine neue Ära. Der neue Intendant David Pountney bestreitet als Nachfolger von Alfred Wopmann seine erste Saison in der österreichischen Bodensee-Metropole.
In Salzburg wird zwar seit Monaten über einen möglichen Nachfolger von Intendant Ruzicka gerätselt - am Freitag bei der Eröffnung der Festspiele war aber alles "eitel Wonne" - Salzburg hofft auf einen neuen Besucherrekord bei den 188 Veranstaltungen, die im Rahmen der Festspiele geboten werden. Die "Wochenschau" bringt einen Bericht über die Highlights des Festspielsommers.

Nicaragua: 25 Jahre nach Somoza

Vor 25 Jahren wurde Nicaraguas Diktator Somoza gestürzt. Die von den Amerikanern ungeliebten Sandinisten übernahmen die Macht. Der Bürgerkrieg zwischen linken Revolutionären und den vom CIA unterstützten Contras ist längst vorbei. Die Konservativen haben die Macht übernommen. Und auch sie haben gegen die Armut wenig tun können. Die "Wochenschau" bringt einen Lagebericht über Nicaragua 25 Jahre nach der Revolution.

Walfang-Konferenz: Das Feilschen um die Quoten

Wale gehören noch immer zu den am meisten gefährdeten Tierarten. Wann immer Gegner und Anhänger der Waljagd miteinander zu tun haben, ist heftiger Streit vorprogrammiert. Das war auf der 56. Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission im süditalienischen Sorrent nicht anders. Hauptthemen auch heuer: die Fangquoten sowie das damit verbundene Schachern um die Pro- und Kontra-Stimmen einzelner Länder. Die "Wochenschau" mit einem Hintergrundbericht.

Weiters bringt die Wochenschau einen Nachruf auf den weltberühmten Dirigenten Carlos Kleiber; Berichte über die Lage im Nahen Osten und im Irak sowie Wochenaktuelles - kurz gefasst in der Wochenübersicht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005