Vöslauer Mineralwasser AG: Halbjahresbilanz 2004 - Hochleistungswasser

Bad Vöslau (OTS) -

  • Rekordzahlen des Vorjahres trotz kühlem Sommer gehalten
  • Balance Relaunch übertrifft alle Erwartungen mit 50 % Absatzplus
  • Vöslauer als offizieller Sponsor des österreichischen Olympia-Teams in Athen

Mit besonderer Freude blickt die Vöslauer Mineralwasser AG auf ihr diesjähriges Zwischenergebnis. Nach der Jahrhunderthitze des letzten Jahres stellte der bisher kühle und verregnete Sommer höchste Anforderungen an die Getränkebranche - für Vöslauer das Signal, die Anstrengungen zu erhöhen. Wie die Zahlen zeigen, ist dies gelungen:
Mit dem Relaunch von Vöslauer "Balance", laufenden Innovationen und großem Einsatz hat der Marktführer auch im ersten Halbjahr 2004 wieder Höchstleistungen geschafft.

Vöslauer Vorstandsvorsitzender Alfred Hudler: "Der heurige Sommer ist ein Spätzünder und deshalb freuen wir uns besonders darüber, das hervorragende Vorjahresergebnis erreicht zu haben. Vöslauer ist Marktführer, weil wir die ersten bei einer Vielzahl von Innovationen sind, nicht aber beim Jammern. Das überlassen wir anderen."

Mit Vöslauer Mineralwasser und Balance zusammengenommen wurde mit 25,3 Millionen Euro im 1. Halbjahr 2004 ein Umsatz auf Vorjahresniveau erwirtschaftet. Balance erweist sich hier eindeutig als Umsatzbringer. Mengenmäßig ist der Absatz wetterbedingt leicht gesunken, man verzeichnet 107 Millionen Liter im ersten Halbjahr 2004 im Vergleich zu 110 Millionen Liter 2003. 1,9 Millionen Liter davon wurden exportiert und ergeben eine Exportquote von 1,8 % (plus 23 % Absatz).

Im Vergleich zur konstanten Entwicklung von Vöslauer ist die Mineralwasserbranche mit 321 Millionen Litern (2003: 355 Mio Liter) im ersten Halbjahr 2004 um 9,6 % geschrumpft. (Quelle:
Getränkeverband).

Mit einem Marktanteil von 40,5 % bei Mineralwasser ist Vöslauer die klare Nummer 1 vor den nächsten Mitbewerbern mit 15,1 % und 9,5 %. (Quelle: AC Nielsen, MAT bis KW 26/04, Wert)

Der Gesamtumsatz der Vöslauer Mineralwasser AG inklusive der Lizenzmarken Pepsi, 7Up und Almdudler ist im ersten Halbjahr 2004 mit 34,9 Mio Euro gegenüber dem Vorjahr (35,3 Mio Euro) um 1,3% gesunken.

Erfolgreicher Balance Relaunch

Vöslauer Balance kam im März komplett überarbeitet in insgesamt fünf Sorten mit nur mehr 5 Kalorien pro 100 Milliliter in die Regale. In den ersten sechs Monaten wurden rund 6,8 Millionen Liter des Near Water Getränks abgesetzt - das bedeutet eine Absatzsteigerung von 50 %, wobei das gesamte Near Water Segment im 1. Halbjahr 2004 im Vergleich zum Vorjahr im Lebensmittelhandel mengenmäßig um nur knapp 10 % gestiegen ist (Quelle: AC Nielsen). Aktuell erreicht Vöslauer Balance einen wertmäßigen Marktanteil von 23,1 % (Menge: 19,0 %)*. "Der Erfolg von Vöslauer Balance neu übertrifft alle unsere Erwartungen. Vöslauer Balance hat sich zum Branchenmotor im Near Water Bereich entwickelt", so Marketingleiterin Birgit Aichinger.

* (Quelle: AC Nielsen, Near Water Markt, LEH, KW 23 - 26/04)

Von Anfang an ein guter Start

Auch die Produktinnovation 2004, das neue Vöslauer "Baby", befindet sich im steilen Aufwärtstrend. Die jüngste Innovation von Vöslauer ist quer durch die heimischen Drogeriefachmärkte und Verbrauchermärkte erhältlich. Von dem idealen Mineralwasser für die Zubereitung von Babynahrung - in der 0,5 l Leichtflasche mit Frischesiegel - wurden bis Ende Juni bereits eine halbe Million Flaschen verkauft.

Top-Innovationen weiter am Vormarsch

Auch die mehrfach ausgezeichneten Innovationen des letzten Jahres - leichte 9er-Kiste mit 1 l Pfandflasche und Optimierung des 1,5 l 6er-Packs - sind weiter auf dem Vormarsch. Die 1,5 l Vöslauer Leichtflasche, das beliebteste Gebinde am heimischen Mineralwassermarkt, konnte im ersten Halbjahr seinen Marktanteil weiter ausbauen. Die leichte 9er-Kiste erweist sich als großer Erfolg und hat gegenüber dem ersten Halbjahr 2003 um 32 % an Menge zugelegt.

Das Wasser zum Essen

Auf dem direkten Weg zur Nummer 1 ist man auch im Bereich Gastronomie. Im ersten Halbjahr konnte der Marktanteil auf knapp 22 % gesteigert werden. Für den anhaltenden Erfolg sprechen auch neue Top-Kunden wie das Pfefferschiff in Salzburg, die Blaa Alm in Bad Aussee, das Hotel Tulbingerkogel in Mauerbach, das Theatercafé in Wien sowie die Restaurants von Ikea und Kika österreichweit.

Wachsender Export

In Berlin entspannt sich die Situation zusehends: Auf die Einführung des Zwangspfandes hat man bei Vöslauer rasch reagiert und Vöslauer Natürliches Mineralwasser und Balance in der 1 l Pfandflasche in der leichten 9er-Kiste gebracht. Das Ergebnis sind erfreuliche Listungserfolge im Handel, entsprechend positiv entwickeln sich auch die Verkaufszahlen, die im Vergleich zum Vorjahr um 122 % gestiegen sind. Als neue Top-Kunden im Berliner Gastro-Bereich konnten etwa das Adlon Café, der Havanna Club, die Seven Lounge und das Grand Hyatt gewonnen werden. In Summe gibt es bereits 200 Gastronomie-Kunden in Berlin, und es werden täglich mehr.

Die erfolgreichen Aktivitäten hat Vöslauer mit Beginn des Jahres auch auf Hamburg, München und die Ostsee-Küste mit renommierten Ostseebädern und Wellness-Hotels ausgedehnt. Und durch Sponsoringaktivitäten wie die Berlinale und die Trendmesse Bread & Butter gewinnt Vöslauer Aufmerksamkeit als dynamische und moderne Premiummarke. In Ungarn setzt man seit heuer auf den neuen Vertriebspartner Buszesz, der mit schlagkräftiger Mannschaft für eine gute Marktbearbeitung sorgt.

[Dipsao] - Ich habe Durst!

Vöslauer zeigt in vieler Hinsicht Sportsgeist: Als offizieller Sponsor des österreichischen Olympiateams unterstützt man die heimischen SportlerInnen in Athen. Insgesamt ca. 10.000 Liter Natürliches Mineralwasser und Vöslauer Balance liefert Vöslauer zu den Olympischen Spielen. Das beliebteste Wasser Österreichs erfrischt so Österreichs beste Top-AthletInnen und schafft bei prognostizierten Temperaturen von über 40Grad C die Grundlage für Spitzenleistungen -eben ein Hochleistungswasser.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Vöslauer Pressestelle, c/o Trimedia Communications
Sigrid Krupica
Tel.: 01/524 43 00 - 33
sigrid.krupica@trimedia.at
http://www.voeslauer.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0003