AMI Agrolinz Melamine International im europäischen Spitzenfeld bei Verbesserungsvorschlägen von Mitarbeitern

Linz (OTS) - Über 5.600 Euro pro Beschäftigtem generiert - 7 von 10 Mitarbeitern reichen Verbesserungsvorschläge ein - Über 85 % der Vorschläge werden im betrieblichen Alltag umgesetzt - EBIT Nutzen der Vorschläge lag 2003 bei 3,5 Mio. Euro

Seit fünf Jahren betreibt die AMI konsequent einen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP). Darin sind alle Mitarbeiter ungeachtet von Hierarchie und Arbeitsgebiet einbezogen.

Über 5.600 Euro je Mitarbeiter hat die AMI 2003 durch Verbesserungs-vorschläge der 800 am Standort Linz beschäftigten Mitarbeiter generieren können. Damit liegt der Melamin- und Düngemittelproduzent nach einer Benchmarkstudie im absoluten europäischen Spitzenfeld.

Sieben von zehn Mitarbeitern reichen in der AMI regelmäßig Verbesserungsvorschläge ein. 1999 zu Beginn des Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses waren es zwei von zehn Mitarbeitern. Bemerkenswert dabei: 85 Prozent der eingereichten Vorschläge werden im betrieblichen Alltag auch wirklich umgesetzt. Diese hohe Realisierungsquote brachte dem Unternehmen 2003 auch einen EBIT Nutzten von beachtlichen 3,5 Mio. Euro.

Im Schnitt reicht ein AMI Mitarbeiter pro Jahr zwei Ideen zur Verbesserung von Abläufen ein. Die Erfahrung zeigt, dass es in einzelnen Arbeitsprozessen so manche versteckte Probleme, kleine Stolpersteine und ungenützte Verbesserungspotentiale gibt, die, wenn sie unbedacht bleiben, den möglichen Erfolg des Unternehmens schmälern.

Bei den Ideen handelt es sich nicht immer um revolutionierende Neuerungen. Besonders Prozessverbesserungen bringen den großen Nutzen.

So konnte beispielsweise mit einem Einzelvorschlag durch die Modifikation einer Produktionsanlage enorme Einsparungen im Bereich der Investitionskosten erzielt werden, was sich mit einem EBIT Nutzen von rund 1 Mio. Euro zu Buche schlug.

Auch Teamvorschläge im Produktionsbereich sind in der AMI an der Tagesordnung. So reichte ein Team einen Vorschlag ein der zu nachhaltigen Veränderungen im Bereich der Instandhaltung führte, die zu einer Mehrproduktion beitrugen. Dadurch konnte ein Plus von mehr als 330.000 Euro erzielt werden.

Die AMI Gruppe

Die AMI Agrolinz Melamine International GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der OMV AG und veredelt Erdgas zu hochwertigen Rohstoffen für Landwirtschaft und Industrie. Hauptprodukte sind Melamin und Pflanzennährstoffe. Im Geschäftsbereich Melamin ist AMI Marktführer in Europa und weltweit Nummer zwei und nimmt im Bereich Pflanzennährstoffe im Donauraum eine führende Position ein.
Zur AMI Gruppe gehören als Kernunternehmen die AMI Agrolinz Melamine International GmbH mit Standort in Linz (Ö), weiter die 100%ige Tochtergesellschaft Agrolinz Melamine International Italia S.r.l. mit Standort in Castellanza (I) und Vertriebsgesellschaften in Ungarn, Tschechien und der Slowakei sowie eine Vertriebsgesellschaft in Chicago/USA, die Agrolinz Melamine International North America Inc. und in Singapur die Agrolinz Melamine International Asia Pacific Pte Ltd. In der AMI Agrolinz Melamine International Gruppe erwirtschaften rund 1.000 Mitarbeiter einen Umsatz von 406 Mio. Euro.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

AMI Agrolinz Melamine International GmbH
Pressesprecher
Gerald Kneidinger
gerald.kneidinger@agrolinz.com
Tel: +43/732/6914/2048
Fax: +43/732/6914/62048

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001