Volksparteien verstärken grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Kärnten, Steiermark und Slowenien gründen Initiative zur Schaffung einer EU-Zukunftsregion

Klagenfurt/Laibach (OTS) - Eine Absichtserklärung über die gemeinsame Gründung der Initiative "EU-Zukunftsregion" haben heute ÖVP-Klubobmann Raimund Grilc und Landesgeschäftsführer Siegfried Torta in Vertretung von Landesparteiobmann LR Josef Martinz gemeinsam mit Vertretern der steirischen und der slowenischen Volkspartei in Laibach unterzeichnet. Auf der Grundlage der Arge Alpen-Adria (seit 1978) und der EU-Initiative Zukunftsregion (seit 2002) sollen auch die westlichen Komitate Ungarns, das Land Burgenland und die italienische Region Friaul-Julisch Venetien zur Zusammenarbeit eingeladen werden, ebenso die westlichen Gebiete Kroatiens wie etwa Istrien, die nach dem EU-Beitritt Kroatiens in die Zukunftsregion voll eingebunden wären. Grilc: "Es sind überwiegend vom christdemokratischen Menschen- und Gesellschaftsbild geleitete Politikerinnen und Politiker, die seit 1945 das europäische Einigungswerk tragen. Wir wollen gemeinsam die Chancen der Erweiterung nutzen und für den Bürger konkret spürbar machen. Dabei sind die Regionen unverzichtbar."

Die Zukunftsregion soll in Hinkunft durch die verstärkte Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus und Bildung als Marke in Europa positioniert und innerhalb der europäischen Architektur gestärkt werden. Durch grenzüberschreitenden Kooperationen und gemeinsame Projekte wollen die Partnerregionen die Steuerung der regionalen Entwicklung verbessern und die vorhandenen EU-Programme optimal nutzen. Dies wird den Ausbau der Infrastruktur und die urbane Kooperation ebenso umfassen wie die koordinierte Aus-und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung und die nachhaltige Steigerung der Wirtschaftskraft, um regionale Unterschiede im Lebensstandard der Bevölkerung langfristig zu verringern.

Die künftige Zusammenarbeit soll auf intensiver wechselseitiger Information und Koordination aufbauen und mit Unterstützung durch die Programme der Gemeinschaft Projekte entwickeln, die ein starkes gemeinsames Auftreten der Regionen nach außen und im Rahmen der EU zum Ausdruck bringen. Grilc: "Wir laden selbstverständlich alle verwandten politischen Kräfte aller genannten Regionen zur Partnerschaft ein. Ein Europa der Bürger kann nur ein Europa der Regionen sein - daher engagieren wir uns auch mit aller Kraft für diese Zukunftsregion."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001