Alpbacher Wirtschaftsgespräche 2004 widmen sich den Grenzen des Wachstums

"Grenzen des Wachstums - grenzenloses Wachstum? Nachhaltigkeit und demographischer Wandel" - 1. bis 3. September 2004 - mit u.a. Dennis L. Meadows, Helmut Thoma, Carl Ch. v. Weizsäcker

Wien (OTS) - Die "Grenzen des Wachstums" stehen 32 Jahre nach dem gleichnamigen Bericht des Club of Rome im Mittelpunkt der diesjährigen Alpbacher Wirtschaftsgespräche, die von 1. bis 3. September 2004 stattfinden. Veranstalter sind das Europäische Forum Alpbach gemeinsam mit "Austria perspektiv - Ein Institut der österreichischen Wirtschaft". Das Eröffnungsreferat wird der US-amerikanische Sozialwissenschaftler Prof. Dennis L. Meadows, Gründungsmitglied des Club of Rome, halten, der auch die Neuberechnung seines vor 30 Jahren aufgestellten Modells zu den Grenzen des Wachstums präsentieren wird. Für eine kontroversielle Diskussion wird der deutsche Ökonom Prof. Carl Christian von Weizsäcker sorgen. Bei der "Special Lecture" wird der ehemalige RTL-Chef Helmut Thoma referieren.

Zu den weiteren Mitwirkenden zählen u.a. Veit Sorger, Präsident der Industriellenvereinigung; Wilhelm Molterer, Klubobmann der ÖVP; Alfred Gusenbauer, Bundesparteivorsitzender der SPÖ; Erhard Fürst, Geschäftsführer von Austria perspektiv; Wolfgang Ruttenstorfer, Generaldirektor OMV; Helmut Kramer, Leiter des WIFO; Robert Holzmann, Sector Director der Weltbank; Matthias Horx, Zukunftsforscher; Wolfgang Duchatczek, Vizegouverneur OENB; Anton Zeilinger, Vorstand des Institutes für Experimentalphysik, Universität Wien; Wilfried Stadler, Generaldirektor Investkredit Bank AG; Klaudia Martini, ehemalige Staatsministerin für Umwelt des Landes Rheinland-Pfalz; Franz-Josef Radermacher, Vorsitzender des FAW, Universität Ulm; Martin Bartenstein, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit; Josef Cap, Klubobmann der SPÖ; Madeleine Petrovic, stv. Bundessprecherin der Grünen; Josef Pröll, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft; Herbert Tumpel, Präsident der Bundesarbeitskammer.

Namhafte Wissenschaftler, Politiker und Unternehmer werden folgende Themen diskutieren: Arbeitsmarkt und Konsumstruktur, Innovation und Finanzierung, Wachstum und demographische Veränderungen sowie Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit. In Arbeitskreisen werden die Plenumsthesen schließlich vertiefend behandelt.

Nähere Informationen unter www.austriaperspektiv.at sowie unter www.alpbach.org oder der Wiener Telefonnummer 50 300 50/1720.

Rückfragen & Kontakt:

Austria perspektiv -
Ein Institut der Österreichischen Wirtschaft
Wiedner Hauptstraße 73,1040 Wien
Tel.:++43/1/503 0050-1704
martina.goetz@austriaperspektiv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AUP0001