Ö1-"Diagonal" am 24.7.: "Enten sind auch nur Menschen - Stadtporträt Entenhausen/Duckburg"

Wien (OTS) - "Enten sind auch nur Menschen" - die Ö1-Reihe "Diagonal" bringt am Samstag, den 24. Juli ab 17.05 Uhr ein "Stadtporträt Entenhausen/Duckburg".

Entenhausen oder Duckburg, wie es im amerikanischen Original heißt, ist die Erfindung des genialen Disney-Zeichners Carl Barks (1901-2000). Es ist das Modell einer Stadt in der Mitte des 20. Jahrhunderts im Fantasie-Staat "Calisota", einer Verbindung der Namen California und Minnesota. Die Kleinstadt nahe von Seen und Bergen verschmilzt im Laufe der Jahre mit einer Großstadt an der Westküste, in der es Panzerknacker, Militärbasen und Umweltprobleme gibt. Aber immer ist es eine Stadt ohne Sex und Drogen, ohne Krankheit und Tod. Ökonomisch herrscht im Schatten der Dagobert Duck'schen Geldspeicher der schrankenlose Kapitalismus, psychoanalytisch die - schwer neurotisierende - nahezu frauenlose und jedenfalls asexuelle Generationenfolge durch Veronkelung.

Das von Peter Lachnit und Michael Schrott gestaltete "Diagonal" bringt Analysen der Lebensqualität und der urbanistischen Probleme von Entenhausen, aber auch der Beziehungen der dominanten Enten zu Gänsen, Hunden und Schweinen: "Entenhausen - eine multiethnische Gemeinschaft". Der Essay "Wie ich die Unterwanderung des seriösen deutschen Feuilletons durch Donaldisten aufgedeckt habe" von Michael Freund ("Der Standard") ist ebenso zu hören wie Reportagen aus Celebration (Florida) und von der Main Street in Eurodisney zum Thema "Disneys Kleinstädte live". Weiters spricht Freund mit dem Blässhuhn-Forscher Kurt Freimüller über die Rolle von Emil Erpel und die Frage, ob er wirklich der Stadtgründer von Entenhausen ist. Haben die Ducks eine gigantische Geschichtsfälschung betrieben?(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: 01/501 01/18175
barbara.hufnagl@ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001