Würdigungspreis für grenzüberschreitende Kulturarbeit ausgeschrieben

Einreichungen bis 17. September

Wien (OTS) - Das Bundeskanzleramt schreibt im Jahr 2004 wieder
einen Würdigungspreis für grenzüberschreitende Kulturarbeit aus. Der Preis ist mit 11.000,- Euro dotiert und wird für ausgeführte zeitgenössische Kulturprojekte und -programme, die eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen österreichischen Kulturschaffenden und den Österreich benachbarten neuen Mitgliedstaaten der Europäischen Union zum Ziele haben, zuerkannt.

Betroffen sind daher primär regionale Kulturinitiativen im Raum Oberösterreich, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten, die im Lauf der letzten zwei Jahre erfolgreiche Kooperationen mit Künstlern und Kulturvereinen der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarns und Sloweniens realisiert haben und zukunftsweisende Aspekte aufzeigen können.

Anlässlich der EU-Erweiterung werden heuer auch Projekte berücksichtigt, die im Rahmen der EU-Erweiterungsfeiern am 1. Mai 2004 entwickelt wurden und auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Die auszuzeichnenden Arbeiten können gesellschaftsbezogene Kulturprojekte sein, die unter Teilnahme von Künstlern aller Sparten und Bevölkerungsteile diesseits und jenseits der Grenze durchgeführt wurden und die die Absicht weiterführender Zusammenarbeit verfolgen.

Unterlagen über entsprechende Arbeiten sind bis 17.September 2004 an die Abteilung II/8 der Kunstsektion im Bundeskanzleramt, Schottengasse 1, 1014 Wien zu übermitteln.

Der Ausschreibungstext ist auch auf der homepage der Kunstsektion des Bundeskanzleramtes www.art.austria.gv.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (++43-1) 53115/2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM0001