"profil": Khol: "Kritik von Parteitaktik und Frust geprägt"

Nationalratspräsident Andreas Khol weist die Kritik an seiner Rede bei der Klestil-Trauerfeier scharf zurück.

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" weist Nationalratspräsident Andreas Khol, ÖVP, die jüngste Kritik an seiner umstrittenen Rede bei der Trauerfeier für Thomas Klestil scharf zurück. Khol: "Die Kritik an meiner Rede ist ausschließlich von Parteitaktik und dem eigenen Frust geprägt. Ich versuchte jenseits von persönlicher Emotion und ohne Verrenkung Thomas Klestil objektiv zu würdigen."

Er hätte, so Khol, Klestil dabei nach dessen eigenen Zielen und der Entwicklung Österreichs gemessen. Die von ihm erwähnten Fakten wie die Steigerung der Wirtschaftsleistung Österreichs und von Thomas Klestils Anteil daran seien von "Kleingeistern als Regierungspropaganda abgetan worden". Khol: "Es ist manchmal bizarr zu sehen, wie Kleingeister es nicht aushalten, mit den objektiven Fakten des Erfolges anderer und unseres Landes konfrontiert zu werden."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0007