Neu: >viennAfair Kunstmesse Wien, 05<

Wien erhält internationale Messe für zeitgenössische Kunst

Wien (OTS) - Premiere vom 21. bis 24. April 2005 für die >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< +++ MessezentrumWienNeu prädestinierter Schauplatz +++ Messeorganisator Reed Exhibitions Messe Wien rechnet mit rund 80 Ausstellern +++

Reed Exhibitions Messe Wien, Betreiber des MessezentrumWienNeu, lässt mit einem ambitionierten Fachmesseprojekt aufhorchen. Vom 21. bis 24. April 2005 wird erstmals im MessezentrumWienNeu die >viennAfair Kunstmesse Wien, 05<, über die Bühne gehen. "Der Messetermin liegt einen Monat nach 'The Armory Show' in New York und gut sechs Wochen vor der 'Art Basel'. Damit bieten wir den Galeristen optimale Bedingungen, ihr Ausstellungsjahr zu planen und platzieren den Sammlern einen Kunsthöhepunkt im Frühjahr" freut sich DI Matthias Limbeck, der für New Business zuständige Geschäftsführer bei Reed Exhibitions Messe Wien. "Mit dem Frühjahrstermin differenzieren wir uns wohltuend vom dicht gedrängten Kunstfachmesse-Terminkalender im Herbst".

Künstlerische Leitung mit weitreichenden Erfahrungen

Zur Umsetzung der ehrgeizigen Zielsetzung hat Reed Exhibitions der >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< eine Organisationsstruktur nach internationalen Standards zugrunde gelegt. Die künstlerische Leitung hat Gabriela Gantenbein übernommen.

Gabriela Gantenbein bringt weitreichende Erfahrungen aus den Bereichen Kunst und Wirtschaft ein. Seit 1999 lebt die dreisprachige Deutsche in Wien und ist als freiberufliche, anerkannte Kulturmanagerin in der Vermittlung zwischen Unternehmen und bildender Kunst tätig. Für sie ist die >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< in ihrer internationalen Ausrichtung gerade für die sehr aktive österreichische Kunstszene wichtig. Gantenbein: "Wir werden eine Messe mit einem interessanten internationalen Ausstellungsprogramm veranstalten, die einen Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa setzen wird. Durch die Präsentation von Galerien, die mit ihrem künstlerischen Programm die Besucher überraschen und auch provozieren wollen, werden wir dafür sorgen, dass die >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< ein fixes Datum im Messekalender jedes Kunstinteressierten wird. Die Ausstellung einzelner ausgewählter künstlerischer Positionen rundet das Kunstangebot ab, das in seiner Vielfalt sicher für eine spannende Kommunikation mit den Besuchern sorgen wird."

Hochkarätig besetzter Beirat

Ein kompetenter Ausstellungsbeirat unterstützt gemeinsam mit Gabriela Gantenbein den Messeorganisator Reed Exhibitions Messe Wien bei der inhaltlichen Konzeption und Umsetzung der >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< und in der Entwicklung eines attraktiven Rahmenprogramms. Dem Beirat gehören an: Vorsitzende Rosemarie Schwarzwälder (Galerie nächst St. Stephan, Wien), Stellvertreterin Mag. Gabriele Senn (Gabriele Senn Galerie, Wien), Mag. Karin Handlbauer (Galerie Mezzanin, Wien), Prof. Ernst Hilger (Galerie Hilger, Wien), Dr. Ursula Krinzinger (Galerie Krinzinger, Wien), Manfred Lang (Galerie Lang, Wien), Mario Mauroner (Galerie Academia, Salzburg), und Dr. Christian Meyer (Galerie Meyer Kainer, Wien).

Neupositionierung Wiens am internationalen Kunstmarkt

Der Beirat freut sich, mit der neu konzipierten Kunstmesse >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< einen Beitrag zur Neupositionierung des Standortes Wien innerhalb des internationalen Kunstmarktes leisten zu können. "Aus einem bislang nationalen sind wir zu einem internationalen Format übergegangen", sind sich die Beiratsmitglieder einig. Um die Kunstmesse klar zu positionieren war es Beirat und künstlerischer Leitung ein Anliegen einen Betreiber zu finden, dessen finanzielle und räumliche Ressourcen die Profilierung des Standortes Wien unter Einbeziehung des erweiterten europäischen Raumes ermöglichen. Dies ist nun mit Reed Exhibitions Messe Wien und mit dem Standort MessezentrumWienNeu gelungen.

Speziell in Wien hat sich die Galerienlandschaft in den letzten Jahren eine international anerkannte Position im Kunstgeschehen erobert. Ziel der Beiratsmitglieder ist es, "mit der >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< für ein internationales, an zeitgenössischer Kunst interessiertes Publikum einen Treffpunkt in Wien zu etablieren". Angesprochen werden Sammler, Kuratoren und Journalisten ebenso wie Interessenten aus Wirtschaft und Gesellschaft. Die >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< versteht sich als ein offenes Forum, das neue Möglichkeiten der Information und Kommunikation erlaubt. Der Beirat ist davon überzeugt, dass der Aufbau einer qualitativen Sammlerlandschaft potenziell möglich und für die Kunst- und Kulturlandschaft Wiens von essentieller Bedeutung sei.

Einzigartige Messestand-Architektur

Für die architektonische Gestaltung der >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< zeichnet Kühn Malvezzi verantwortlich. Das Büro hat Projekte wie die Foyers der Frankfurter Schirn und des Wiener Akademietheaters, Aus- und Umbauarbeiten für die Documenta11, Flick Collection Berlin etc. umgesetzt. Gemeinsam mit der Firma Expoxx Messebau wurde für die >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< eine einzigartige Standbauarchitektur entwickelt. Die gesamte Projektleitung seitens Reed Exhibitions Messe Wien obliegt Eckart Nussbaumer.

Internationaler Zulassungsausschuss

Um entsprechende Qualität zu garantieren, wird ein international besetzter Zulassungsausschuss die teilnehmenden Galerien auswählen. Neben der klassischen Ausstellungsfläche für Galerien und Einzelpräsentationen von Künstlern werden internationale Kunstzeitschriften, Institutionen und Kunstbuchhandlungen präsentiert.

Zu den Besucherzielgruppen zählen internationale und österreichische Sammler (Private und Institutionelle) sowie das kunstinteressierte Publikum. "Insbesondere wollen wir auch junge Menschen über die Messe an zeitgenössische Kunst heranführen", erklärt Gantenbein. Und weiter: "Potenzielle Sponsoren der >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< werden durch ihr Engagement für die Kunst ein internationales Image kreieren, das vor allem auch in die neuen EU-Länder und ihre Nachbarn ausstrahlen wird".

Starke Netzwerke als Erfolgsgarant

Mit der >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< wird das schon heute gut funktionierende Netzwerk zwischen den österreichischen Galerien und den sich etablierenden Galerien, Künstlern und Sammlern in den neuen EU-Staaten weiter ausgebaut. Dieser Netzwerkgedanke ist ein Grund mehr, die Messe so auszurichten, dass ein angeregter Dialog zwischen den Künstler- und Sammlerszenen in und zwischen den Ländern entstehen kann. "Das zielgruppenorientierte Rahmenprogramm und der hohe Anspruch, den sich Reed Exhibitions Messe Wien als Gastgeber auferlegt hat, werden dafür sorgen, dass sich alle definierten Zielgruppen angesprochen und motiviert fühlen, Kontakte auf der Messe auf- und auszubauen", erklärt DI Matthias Limbeck. Reed Exhibitions verfügen konzernintern über fundiertes Know-how bei der Ausrichtung international orientierter Kunstmessen. Ein Vorzeigebeispiel dafür ist die FIAC in Paris. Limbeck abschließend: "Das unter der Federführung von Architekt Professor Gustav Peichl erbaute MessezentrumWienNeu ist der optimale Veranstaltungsort für eine Kunstmesse. Die >viennAfair Kunstmesse Wien, 05< soll Österreich als Kunstmarkt festigen, wobei Wien unbestrittenes Zentrum dieses Marktes ist." (+++)

Wichtig:

Diese Presseinformation ist auch im Internet unter
http://www.messe.at/attachments/12072004.html abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

DI Matthias Limbeck
Geschäftsführer New Business Reed Exhibitions Messe Wien
Tel.: +43 (0)1 727 20-533

Gabriela Gantenbein
Künstlerische Leiterin
Tel.: +43 (0)676 336 6831

Rosemarie Schwarzwälder
Vorsitzende Messebeirat
Tel.: +43 (0)1 512 1266

Mag. Paul Hammerl
Reed Exhibitions Messe Wien/Presse & PR
Tel.: +43 (0)664 393 7885
paul.hammerl@reedexpo.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REW0001