Einladung zur Tagung:"SOZIALHILFE braucht HILFE"

Eine Tagung der Equal-Entwicklungspartnerschaft ida. - Integration durch Arbeit

Wien (OTS) -

Termin: Donnerstag, den 15. Juli 2004 Ort: Seminarhotel Strudlhof, Wien 9, Pasteurgasse 1 mit: A.o.Univ.-Prof. Dr. Gudrun Biffl, Arbeitsmarktexpertin WIFO A.o.Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil, Universität Salzburg Mag. Stefan Wallner, Gen.Sekretär Caritas Österreich

Das unterste Netz unseres Sozialsystems, die Sozialhilfe, ist löchrig geworden. Das Konzept der Sozialhilfe geht bis heute davon aus, Menschen kurzfristig in einer vorübergehenden Notlage aufzufangen. In einer Zeit zunehmender Verarmungsrisiken (z. B. unsichere Erwerbseinkünfte, Flexibilisierung am Arbeitsmarkt, bröckelnde Familienstrukturen...) wird sie zum Auffangnetz für immer mehr Menschen, die den Einstieg ins Erwerbsleben nicht schaffen und/oder deren Erwerbsbiografien brüchig sind. Doch damit ist das Netz "Sozialhilfe" in der derzeitigen Form überfordert. Sie muss sich vom Auffangnetz zur echten Integrationschance weiterentwickeln. Denn viele SozialhilfeempfängerInnen wollen nicht im Netz Sozialhilfe hängen bleiben, sondern suchen nach Chancen am Arbeitsmarkt. Soziale Integration und Arbeitsmarktintegration müssen daher Hand in Hand gehen, damit diese Menschen echte Aussicht auf Arbeit, Integration und Teilhabe an der Gesellschaft haben. Wie das gelingen kann und welche praktischen Erfahrungen es dazu schon gibt - damit wird sich die Tagung "Sozialhilfe braucht Hilfe" beschäftigen.

Programm:

10:30 Begrüßung

Mag. Stefan Wallner,
Gen.Sekretär Caritas Österreich

10:40 Einstieg

Interview mit Maga. Julia Bock-Schappelwein, Verfasserin der Studie "Arbeitslosigkeit und offene Sozialhilfe in Österreich"

10:50 Impulsreferat

Warum führt derzeit kein Weg aus der Sozialhilfe zurück
ins Erwerbsleben: die Janusköpfigkeit des Rekurses und andere Hindernisse
A.o.Univ.-Prof. Dr. Gudrun Biffl,
Arbeitsmarktexpertin WIFO

11:20 Impulsreferat
Aktuelle Entwicklungen in der österreichischen Sozialhilfediskussion A.o.Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil, Universität Salzburg

11:50 Pause

12:00 Impulsreferat
Hängt Armut vom Wohnort ab?
Existenzsicherung im Föderalismus der Schweiz
Dr. Carlo Knöpfel, Sozialwissenschafter, Caritas Schweiz

12:30 Plenardiskussion mit den 3 ReferentInnen

13:00 Mittagspause

14:00 3 Arbeitsgruppen

1. Soziale Mindestsicherung statt Sozialhilfe - Schwerpunkt: Arbeit & Integration (mit Prof. Dr. Walter J. Pfeil) 2. Neue Instrumente in der Sozialhilfe am Beispiel der Schweiz (mit Dr. Carlo Knöpfel) 3. Zuverdienstmöglichkeit zur Sozialhilfe - eine sinnvolle

Aktivierungsmaßnahme? Beispiele aus ida.Projekten (mit Prof. Dr. Gudrun Biffl und ida.MitarbeiterInnen)

15:30 Pause

15:45 Podiumsdiskussion
"Von der Existenzsicherung zur Integrationschance"

Es diskutieren:

Dr. Karin Heitzmann, WU Wien, Abteilung f. Sozialpolitik
DSA Peter Stanzl, Stadt Wien, MA 15 A, Dez. Wien Sozial
Dr. Stefan Potmesil, Sektionschef BM f. Wirtschaft u. Arbeit (angefragt)
Mag. Stefan Wallner, Generalsekretär Caritas Österreich

16:45 Abschluss der Tagung

Moderation: Maga. Hemma Spreitzhofer, Caritas Österreich

Die Equal Entwicklungspartnerschaft "Erweiterter Arbeitsmarkt" Integration durch Arbeit - (ida) ist ein Zusammenschluss von neun Organisationen. Sie hat zum Ziel, Menschen, die aufgrund schwieriger Lebensumstände (Mangelnde Qualifikationen, Sucht, Langzeitarbeitslosigkeit,...) besonders benachteiligt sind, wieder

näher an regulären Arbeitsmarkt heranzuführen.

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Mag. Silke Ruprechtsberger
Tel: 48831/417 bzw. 0664/82 66 909
Web: www.ida-equal.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001