Umweltdachverband: Mehr Pflege und Schutz für bunte Wiesen!

Wien/Molln (OTS) - Bunte Wiesen schöne Landschaft - wie lange
noch? - lautet die Frage, die heute und morgen im Nationalpark Zentrum Molln/OÖ zur Diskussion steht. Denn die heimischen Wiesen sind artenreiche Flecken wertvoller Natur, die mehr und mehr aus unserer Landschaft zu verschwinden drohen. Grund genug für den Umweltdachverband, die zauberhaften Paradiese gemeinsam mit dem Verein Eisenstraße im Rahmen des Wiesen-Symposiums 2004 in den Blickpunkt zu rücken. "Unsere artenreichen Wiesen sterben regelrecht aus. Die handgemachte, vom Bauern geschaffene Landschaft verschwindet", warnt Mag. Franz Maier, Geschäftsführer des Umweltdachverbandes und fordert: "Mehr Pflege und Schutz für unsere bunten Wiesen!" Denn eines steht mit Sicherheit fest:
Kulturlandschaft braucht ebenso Schutz wie Naturlandschaft. Ein Thema übrigens, das ein wichtiger Programmpunkt des Symposiums ist. Darüber hinaus geht es um Gegenstrategien gegen Zerstörung, Verbuschung & Co., die Vorstellung vorbildhafter Modellprojekte zum Schutz der Naturjuwele und finanzieller Anreizsysteme u.v.m.

Warum verschwinden artenreiche Wiesen?

"Es sind in vielen Regionen des Berggebietes - aber etwa auch im Wienerwald - mehr die fehlenden Rinder als eine zu intensive Landwirtschaft, die heutzutage für den Rückgang von Arten verantwortlich sind", konstatiert Maier. Viele so genannte Grenzertragsflächen, wie etwa artenreiche Magerwiesen, Almweiden u.a., werden aus Rentabilitätsgründen aufgelassen. Dann verbuschen und verwalden sie mit dem Effekt, dass bestimmte Arten ihren Lebensraum verlieren. Im Gegenzug wird auf den verbliebenen Flächen der Gunstlagen intensiviert und auch dort die Vielfalt zurückgedrängt. Darüber hinaus ist es unübersehbar, dass in der Kulturlandschaft schleichende Landschafts- und Lebensraumzerstörung sowie Flächenverbrauch durch Verbauung, Zerschneidung durch neue Verkehrswege, Nutzungsintensivierung oder Pestizideintrag unaufhörlich voranschreiten. "Szenarien, die zumeist unspektakulär erscheinen, bei denen es sich jedoch um eine der größten Herausforderungen für Agrarpolitik, Raumordnung, Natur- und Artenschutz überhaupt handelt", so Maier.

Umweltdachverband fordert langfristige Erhaltung der bunten Wiesen

Angesichts dieser alarmierenden Situation fordert der Umweltdachverband:

  • Start eines mehrjährigen Wiesenschutzprogrammes von Bund und Ländern für mehr Pflege und Schutz der letzten bunten Wiesen.
  • Mehr Geld für Naturschutz auch außerhalb von Schutzgebieten.
  • Bessere Unterstützung der bestehenden und Gründung neuer Naturparke (dienen dem Ziel des Kulturlandschaftsschutzes am besten!)
  • Durchführung von Modellprojekten der Kulturlandschaftserhaltung (z. B. Wiesenmeisterschaft, Heubörse) in allen Bundesländern.
  • Förderung regionaler landwirtschaftlicher Produkte (dient auch dem Klimaschutz!)
  • Schutz durch Nutzung: Ausbau von Vertragsnaturschutzmodellen, Landschaftspflegeprämien, Förderung der ländlichen Entwicklung.
  • Umsetzung von Kulturlandschaftsprogrammen rund um alle österreichischen Nationalparks.

Fotos auf Anfrage; Programmfolder Wiesen-Symposium (12./13. Juli 04) als Download unter:
http://www.umweltdachverband.at/service/termine/index.htm

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband - Mag. Franz Maier, Geschäftsführer
Tel.: 0664/335 95 32

Dr. Sylvia Steinbauer, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/40 113-21
sylvia.steinbauer@umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001