KOPTISCHER PAPST SCHENUDA III. BEI NATIONALRATSPRÄSIDENT KHOL Dank für die Absicherung der koptischen Kirche in Österreich

Wien (PK) - Im Rahmen seines viertägigen Besuchs in Österreich traf heute der koptische Papst, Schenuda III., mit Nationalratspräsident Andreas Khol zusammen. Der
Gedankenaustausch verlief in betont herzlicher Atmosphäre. Papst Schenuda bedankte sich insbesondere für die rechtliche
Absicherung der koptischen Kirche. Am 26. März hatte der Nationalrat das Orientalisch-Koptische Kirchengesetz beschlossen, mit dem die Koptisch-Orthodoxe Kirche mit anderen christlichen Kirchen gleichgestellt wurde.

Die Koptisch-Orthodoxe Kirche ist eine der ältesten und bedeutendsten Kirchen der Christenheit. In Österreich leben
derzeit rund 5.000 koptisch orthodoxe Christinnen und Christen. Papst Schenuda III. zählt zweifellos zu den größten Persönlichkeiten des heutigen Ägypten und nimmt dort eine hohe protokollarische Stellung ein. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003