Csörgits zu Sozialrechtsänderungen: Bauern profitieren, ASVG-Versicherte müssen in den sauren Apfel beißen

Wien(SK) "Sie werden der Öffentlichkeit nicht leicht erklären können, warum sie den Bauern 20 Millionen Euro aus den Tabaksteuern geben", betonte SPÖ-Abgeordnete Renate Csörgits am Freitag im Nationalrat - und stellte fest, dass sich bei der Änderung des Sozialversicherungsgesetzes die Klientel der Bauern durchgesetzt habe und die fünf Millionen Arbeitnehmer und ihre Angehörigen unberücksichtigt bleiben. "Diese 20 Millionen Euro für die Bauern, die aus dem Ausgleichsfonds genommen werden, werden den ASVG-Krankenkassen natürlich fehlen. Das heißt, die ASVG-Versicherten müssen in den sauren Apfel beißen", war Csörgits empört. Für die Großbauern gebe es dagegen weitere Verbesserungen - wie die Senkung der Mindestbeitragsgrundlage. **** (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012