Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer Salzburg einigten sich über AMS-Geschäftsführung

Vorschlag für effizientere Landesgeschäftsstelle

Salzburg (OTS) - Salzburg, 9. Juli 2004/AK - WK Salzburg. Nachdem das Verfahren zur Ermittlung eines Nachfolgers von Dr. Buchinger als AMS-Landesgeschäftsführer bei der Sitzung des Verwaltungsrates des AMS in Wien am 1.7.2004 neuerlich zu keiner Einigung auf einen Kandidaten führte, haben sich auf Landesebene die Sozialpartner neuerlich mit der Angelegenheit befasst.
Weder das Kandidaten-Hearing in Wien, an dem sieben Kandidaten teilnahmen, noch ein Einzel-Assessment-Center-Verfahren, dem sich letztlich nur die Kandidaten Siegfried Steinlechner und Richard Schmidjell unterwarfen, brachte ein von beiden Sozialpartnern akzep-tiertes Ergebnis. Während Dr. Schmidjell ausgezeichnete Erfahrungen im Bereich des Managements und der Personalführung bestätigt wurden, ergab das Gutachten für Siegfried Steinlechner nach dem Beratungsschema der Firma Hill eine besondere Kompetenz im Bereich des für die Arbeitsmarktpolitik wichtigen Umgangs mit sozialen Organisationen und eine höhere Integrationsfähigkeit in das AMS Salzburg.

Ztl.: Vorschlag für effizientere Landesgeschäftsstelle
Da im Falle einer Bestellung des bisherigen stellvertretenden Landesgeschäftsführers zum Landesgeschäftsführer auch die Stellvertreterposition neu zu besetzen ist, einigten sich die Salzburger Sozialpartner darauf, im AMS Salzburg - ähnlich wie beim Bundes-AMS - eine klare Aufgabenzuteilung zwischen Geschäftsführer und Stellvertreter zu treffen.
Dabei soll nach übereinstimmendem Willen der Sozialpartner die Eigenverantwortung des stellvertretenden Geschäftsführers gestärkt werden - insbesondere in Richtung Service für Unternehmen und der Arbeitsvermittlung auf europäischer Ebene (EURES) -, ebenso aber auch die gemeinsamen Verantwortungsbereiche von Geschäftsführer und Stellvertreter im Rahmen des rechtlich Möglichen.
Nach Ansicht der Salzburger Sozialpartner ist die angestrebte neue Führungsstruktur besser geeignet, jenen umfassenden Anforderungen gerecht zu werden, die sich an die Arbeitsmarktpolitik heute stellen. Entsprechend den Zielen der Salzburger Landesregierung soll die Arbeitslosigkeit in Salzburg effizient und nachhaltig abgebaut und den Unternehmen geholfen werden, durch Vermittlung qualifizierter Arbeitskräfte ihre Wachstumschancen zu nutzen.
Zur Verwirklichung der von den Sozialpartnern angestrebten neuen Geschäftseinteilung wurde einerseits der Verwaltungsrat des AMS in Wien gebeten, auf der Basis dieser Geschäftseinteilung Siegfried Steinlechner zum neuen Leiter der Landesgeschäftsstelle Salzburg einstimmig zu bestellen, andererseits die Position des stellvertretenden Leiters auszuschreiben. Dr. Schmidjell zieht seine Kandidatur für den Leiter der Landesgeschäftsstelle zurück, bleibt aber weiter als Vertreter der Wirtschaftskammer im AMS-Direktorium. "Die Verhandlungen waren nicht einfach. Die Lösung, die wir gefunden haben, ist aber sehr gut und beweist, dass die Sozialpartner ihre Probleme auf Landesebene durchaus selber lösen können. Die Basis für eine weitere Zusammenarbeit der Sozialpartner im AMS, auch mit dem Ziel einer höchstmöglichen Effizienz der Mittelverwendung, ist damit gegeben", stellten AK-Präsident Siegfried Pichler und WKS-Direktor Dr. Wolfgang Gmachl fest.

Rückfragen & Kontakt:

AK-Präsident Siegfried Pichler, Tel. 0664/530 05 30
WKS-Direktor Dr. Wolfgang Gmachl, Tel. 0664/401 23 43

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKS0001