AK Bilanzanalyse zeigt: Unternehmen steigern Gewinne auf dem Rücken der Beschäftigten

170 große Kapitalgesellschaften untersucht: 147 Millionen Euro mehr Dividenden, 3.200 Arbeitnehmer weniger

Wien (OTS) - Die großen österreichischen Kapitalgesellschaften zahlen ihren Eigentümern mehr Dividenden als die Unternehmen überhaupt Gewinn machen - 147 Millionen Euro mehr an ausbezahlten Dividenden stehen in diesen Unternehmen 3.229 "abgebaute" Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegenüber. Das zeigt eine aktuelle AK Analyse der 170 bis Juni 2004 verfügbaren Jahresabschlüsse großer österreichischer Kapitalgesellschaften. Demnach ist die Ausschüttungsquote, also der Anteil der Gewinnausschüttungen an den erwirtschafteten Gewinnen, von 84,7 Prozent im Jahr 2002 auf 100,8 Prozent 2003 angestiegen. "Diese Unternehmen schütten den gesamten Gewinn an die Eigentümer aus und versorgen die Eigentümer sogar noch aus der Unternehmenssubstanz", sagt AK Direktor Werner Muhm. Für die AK werden durch die überhöhten Ausschüttungen weder Arbeitsplätze gesichert noch steht mehr Eigenkapital für zukunftssichernde Investitionen zur Verfügung.

AK Bilanzanalyse: Die wichtigsten Ergebnisse
Die Abteilung Betriebswirtschaft der Arbeiterkammer Wien hat 170 bis Juni 2004 verfügbare Jahresabschlüsse großer österreichischer Kapitalgesellschaften untersucht. Die wichtigsten Ergebnisse:

+ Die Gewinnausschüttungen bzw Dividenden, die in den 170 untersuchten Kapitalgesellschaften beschlossen wurden, sind gegenüber dem Vorjahr um 147 Millionen Euro oder 9,5 Prozent auf insgesamt 1,7 Milliarden Euro gestiegen.

+ Die Ausschüttungsquote, also der Anteil der Gewinnausschüttungen an den erwirtschafteten Gewinnen, ist von 84,7 Prozent im Jahr 2002 auf nunmehr 100,8 Prozent ge-stiegen. Das bedeutet, dass die Kapitalgesellschaften bereits den gesamten erwirtschafteten Gewinn an die Eigentümer ausschütten. Ein Teil der Kapitalgesellschaften versorgt die Eigentümer aus der Unternehmenssubstanz, da deren Ausschüttungsquote sogar deutlich über 100 Prozent liegt - so zahlt Sappi Austria Produktions-GmbH & Co KG 454,3 Prozent des Jahresüberschusses an Gewinnen aus, Roche Diagnostics GmbH 265,9 Prozent oder die Vogel & Noot Verpackungstechnik GmbH 158,4 Prozent.

Ausschüttungsquote (Gewinnausschüttung in Prozent 2003 des Jahresüberschusses) VA TECH Elin EBG GmbH & Co 454,3 Sappi Austria Produktions-GmbH & Co KG 277,3 Roche Diagnostics GmbH 265,9 SCA Austria AG 228,7 Vogel & Noot Verpackungstechnik GmbH 158,4 SKF Österreich AG 134,8 Beton- und Monierbau GmbH 128,3 Siemens AG Österreich 116,9 SCA Graphic Laakirchen AG 108,9

+ Der Beschäftigtenstand in den untersuchten Unternehmen ist um 3.229 Beschäftigte oder 2,3 Prozent auf 137.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zurückgegangen.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Spitaler
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 50 165 - 2152
mobile: (+43) 664 45 43 43 6
christian.spitaler@akwien.at
http:// wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003