Hofbauer: Weitere 210.000 Euro für Generalsanierung des Stiftes Altenburg

Heimische Klöster sorgen für wichtige geistige und künstlerische Impulse

St. Pölten (NÖI) - Im Jahr 2002 hat die Generalsanierung des Benediktinerstiftes Altenburg begonnen. Mit einer Unterstützung des Landes Niederösterreich in der Höhe von 210.000 Euro kann nun die 3. Bauetappe dieses Großprojektes in Angriff genommen werden. Die vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen, die in Altenburg durchgeführt werden sind eine wichtige Bereicherung und eine Stärkung unserer Region, betont LAbg. Ing. Johann Hofbauer.

Im laufenden Jahr sollen die Kirchenapsis samt angrenzendem Teil des Kirchenhofes und eine Fassade des Südtraktes im Prälatenhof saniert werden. Außerdem werden bauliche und statische Sicherungsarbeiten im Bereich der Gartenanlage durchgeführt werden . Die Ausgaben für diese 3. Bauetappe werden 630.000 Euro betragen und werden jeweils zu einem Drittel durch das Land NÖ, den Bund und das Stift Altenburg finanziert. Überdies konnte die großartige Spendenkampagne "Engel für Engel für Engel" einen wichtigen Beitrag zur Sanierung des historischen Stiftes leisten, so der VP-Abgeordnete.

Die Sicherung der historischen Substanz in Niederösterreich ist ein wichtiger Beitrag zur Belebung des ländlichen Raumes und des Tourismus in unseren Regionen. Die Klöster, als älteste Kulturträger im ländlichen Raum, sorgen noch heute für wichtige geistige und künstlerische Impulse. Es wird daher auch weiterhin unser Anliegen und unsere Aufgabe sein die Erhaltung dieser Stätten zu unterstützen, betont Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001