Konstruktiver Dialog mit Austrian Airlines

Austrian Airlines und Menschen mit Behinderung ergreifen Initiative, das Service für behinderte Passagiere zu verbessern!

Wien (OTS) - In einem vom ÖZIV initiierten Arbeitstreffen mit Austrian Airlines konnte der Startschuss für einen offenen Dialog zwischen Betroffenen und Nichtbetroffenen gesetzt werden.

Im ersten Schritt wurde gemeinsam mit (zum Teil selbstbetroffenen) Vertretern verschiedener Behindertenorganisationen (ÖGLB -Österreichischer Gehörlosenbund, Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs) das nötige Verständnis für die unterschiedlichen Sichtweisen geschaffen - um in Zukunft gemeinsame Aufklärungsarbeit zu leisten!

"In diesem Treffen gelang es uns die unterschiedlichen, vielfältigen Bedürfnisse verschiedenster Behinderungsformen für die AUA aufzuzeigen und gleichzeitig ein neues Bild vom Passagier bzw. Mensch mit Behinderung zu implementieren." zog Dr. Voget, Präsident des ÖZIV - Österreichischen Zivil-Invalidenverbandes, positive Bilanz.

In der Diskussion wurde von den selbstbetroffenen Teilnehmern deutlich vermittelt, dass Menschen/Passagiere mit Behinderung kein Mitleid wollen sondern - wie jeder andere KUNDE auch - ein Recht darauf haben, selbstbestimmt und eigenständig aus einem transparenten Angebot auszuwählen. - Ein barrierefreies Angebot, das auch anderen Bevölkerungsgruppen (z.B. älteren Personen) zugute käme!

Behinderung ist keine Krankheit!

Bedauerlich ist, dass für die meisten internationalen Fluglinien leider immer noch eine Krankheitsdiagnose im Fragebogen (Flugtauglichkeitsbescheinigung) für die Unterscheidung zwischen "Medical Case oder Behinderung" entscheidend ist.

"Die Regelungen und Vorgehensweise innerhalb der AUA müssten wohl einerseits harmonisiert werden, andererseits sollten die benötigten Informationen für ein bedürfnisorientiertes Service der AUA vom Passagier freiwillig kommen! - Wir haben Austrian Airlines angeboten, den Fragebogen gemeinsam neu zu überdenken bzw. zu überarbeiten..." so Dr. Voget weiter.

Erste Lösungsvorschläge wurden bei diesem Treffen bereits angedacht und könnten schon bald von Austrian Airlines realisiert werden. Unterstützung wurde von allen teilnehmenden Behindertenorganisationen der AUA angeboten - um gemeinsam mit (Selbst)Betroffenen Aufklärungsarbeit zu leisten.

Teilgenommene NGOs:

Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs (Mag. Britta Wagner, Hubert Wagner), ÖGLB - Österreichischer Gehörlosenbund (Mag. Helene Jarmer, Günter Roiss, Ferdinand Leszecz), ÖZIV (Dr. Klaus Voget, GF Hedi Schnitzer, Klaus Widl, Ursula Charwat).

Rückfragen & Kontakt:

ÖZIV - Österreichischer Zivil-Invalidenverband
GF Hedi Schnitzer, MAS
hedi.schnitzer@oeziv.at
Tel.:++43-1-513 15 35
Fax: ++43-1-513 15 35/250
http://www.oeziv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZIV0001