Vouk: Retten wir Bad Saag für die Kärntnerinnen und Kärntner

Private Interessenten haben bereits Kaufinteresse - im Falle einer Umwidmung - bekundet

Klagenfurt (SP-KTN) - Die SPÖ-Kärnten fordert die nachhaltige Erhaltung von Bad Saag als Seegrundstück für die Öffentlichkeit. In einem gleichnamigen Antrag fordern die Abgeordneten Klubobmann Karl Markut, Gebhard Arbeiter, Peter Kaiser, Sieglinde Trannacher und Ferdinand Vouk die Kärntner Landesregierung auf, dafür Sorge zu tragen, dass das Bad Saag jedenfalls auf Dauer für alle Kärntnerinnen und Kärntner als öffentliches Bad erhalten bleibt. "Es kann nicht so sein, dass die Kärntenrinnen und Kärntner nach und nach vom Wörthersee ausgesperrt werden", sind sich die SP-Abgeordneten einig.

Wie bekannt wurde seinerzeit das Bad Saag vom Land Kärnten angekauft und in weiterer Folge an die Stadt Klagenfurt, respektive die Stadtwerke, übertragen. Dies mit der (befristeten) Auflage, Bad Saag als öffentliches Bad zu betreiben. Nunmehr sollen - laut Medienberichten - die Stadtwerke Klagenfurt nicht mehr bereit sein, Bad Saag als öffentliches Bad weiter zu betreiben. "Offensichtlich gibt es bereits private Interessenten die ihr Kaufinteresse - im Falle einer Umwidmung - bereits bekundet haben", warnt der Tourismussprecher im Kärntner Landtag, LAbg. Ferdinand Vouk.

"Der Öffentlichkeit sind die meisten Seegrundstücke insbesondere am Wörthersee kaum noch zugänglich, daher sollten bzw. müssen seitens des Landes Kärnten alle zur Verfügung stehenden Mittel ergriffen werden, um Bad Saag als öffentliches Bad zu erhalten", fordert Vouk. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90006