UTA Business Phone IP - erste virtuelle Telefonanlage für KMU

VoIP-Lösung ersetzt herkömmliche Telefonanlage bei garantierter Sprachqualität

Wien (OTS) - 6. Juli 2004 - Als Pionier am österreichischen Markt und einer der ersten Provider weltweit bietet UTA ab August eine virtuelle Telefonanlage auf Basis Voice over IP an. "UTA Business Phone IP" basiert auf einer Eigenentwicklung von Kapsch CarrierCOM und wurde speziell für Klein- und Mittelbetriebe konzipiert. Telefonie und Daten werden über denselben Breitbandanschluss übertragen, wobei im Gegensatz zu herkömmlichen IP-Lösungen auch keinerlei Investitionen anfallen: Nebenstellen, Amtsleitungen und Endgeräte können binnen 24 Stunden beliebig skaliert werden. Die Administration erfolgt ortsunabhängig über eine einfache webbasierte Benutzeroberfläche.

In Österreich dominieren Klein- und Mittelbetriebe. Doch gerade sie mussten bislang auf den Komfort moderner TK-Anlagen verzichten. Funktionen wie etwa eine zentrale Vermittlung, "Musik on hold", "Text vor melden" oder integrierte Sprachboxen gab es bislang nur bei Großanlagen zu entsprechenden Kosten und mit meist sehr langen Vertragsbindungen.

Das wird jetzt anders: Denn bei dem ab August erhältlichen UTA Business Phone IP mieten Unternehmen all diese Funktionen sowie beliebig viele Nebenstellen und Amtsleitungen einfach an. IP-Telefone können entweder ebenfalls gemietet, gekauft, oder bestehende analoge Apparate über Adapter angebunden werden. Die Telefonanlage befindet sich physisch bei UTA, wo auch sämtliche Systemupdates für die Kunden kostenlos durchgeführt werden. Mag. Alexandra Reich, Marketing- und Vertriebsvorstand von UTA: "Jedes Unternehmen, das derzeit vor der Entscheidung steht, seine bestehende Telefonanlage aufzurüsten oder in eine neue zu investieren, sollte sich dieses Modell vorher ansehen." Der Preis pro Nebenstelle beginnt bei 4 Euro 80 Cent pro Monat (exkl. USt.).

Ein Netz für Sprache und Daten - kein Telefonanschluss und garantierte Qualität
Möglich und sinnvoll ist diese Lösung erst durch den Einsatz von Voice over IP (VoIP), also der Übertragung von Sprache und Daten über eine Leitung mittels Internet Protocol. Die Gespräche werden priorisiert über einen Breitbandanschluss zum Server bei UTA übertragen, wobei die gleiche Qualität wie bei ISDN garantiert wird. Erst hier werden die Gespräche ins öffentliche Telefonnetz eingespeist, sofern sie nicht zu einem anderen IP-Anschluss - etwa einer Filiale - gehen. Gespräche innerhalb des IP-Netzes sind ebenso kostenlos wie jene in der UTA 0-Cent-Zone. Für alle anderen Gespräche gilt das Preismodell von UTA Direkt.

"Voice over IP ist die maßgebliche Zukunftstechnologie für Sprachtelefonie in Unternehmen", ist DI Peter Nedwed, CEO von Kapsch CarrierCom, überzeugt. "Wir gehen davon aus, dass in vier Jahren rund die Hälfte aller Unternehmen ihre Telefongespräche bereits über das Internet führen werden. Auf Grund unserer mehr als 20 Jahre langen Erfahrung in diesem Bereich kennen wir die großen Vorteile von VoIP, und durch unsere Partnerschaft mit UTA können wir schon heute dazu beitragen, dass die heimische Wirtschaft besonders früh an dieser technologischen Innovation teilhaben kann."

Teleworker - im Büro und zu Hause unter der gleichen Nummer erreichbar
Für den Hauptanschluss ist ein direkter Breitbandzugang von UTA wie etwa BizNet Speed Voraussetzung. Hier ist die Quality of Service, also ISDN-Sprachqualität garantiert. UTA Business Phone IP ist aber auch bei jedem anderen Breitbandanschluss sowie über WLAN verfügbar, wobei in diesem Fall das Best Effort-Prinzip gilt. Diese Lösung eignet sich dadurch optimal für die kostengünstige Vernetzung von Filialen sowie zur einfachen Einbindung von Teleworkern, da diese über ADSL oder Kabel von zu Hause entweder mit einem zweiten IP-Telefon oder einfach mit Laptop und Headset unter der selben Klappe erreichbar sind wie in der Firma. Aber auch unterwegs ist man mit UTA Business Phone IP über WLAN quasi immer im Büro.

Flexibilität heißt Vorsprung
Permanente Anpassung an sich ändernde Rahmenbedingungen ist heute für jedes Unternehmen lebensnotwendig. "UTA Business Phone IP ist ein weiterer logischer Schritt unserer KMU- und Breitbandoffensive, und eine Chance für heimische Unternehmen ihre technologische Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und flexibel auf den Markt zu reagieren", so Reich. "Denn gerade beim zunehmenden Projektgeschäft variieren die Anforderungen an die Telekom-Infrastruktur je nach Auftragslage stark. Genügen für die Kernmannschaft normalerweise 10 Nebenstellen und zwei Amtsleitungen, steigt bei einem größeren Auftrag der Bedarf vielleicht auf das Doppelte, allerdings nur bis zum Abschluss des Projektes." Mit UTA Business Phone IP kein Problem:
binnen 24 Stunden stehen die zusätzlichen Leitungen und Nebenstellen zur Verfügung. Und auch beim Umzug einzelner Mitarbeiter oder ganzer Unternehmen ist kein Service-Techniker mehr erforderlich, da das Telefon sofort nach dem Anstecken an die LAN-Verkabelung mit den gewohnten Einstellungen wieder verfügbar ist.

Die UTA Business Line steht ab sofort für Anfragen zur Verfügung:
Telefon: 0800-800 882
eMail: businessline@uta.at

Das Pressefoto zu dieser Aussendung finden Sie hier:
PC: http://images.utanet.at/uta/pressefotos/ipphone_300_rgb.zip
Mac: http://images.utanet.at/uta/pressefotos/ipphone_300_rgb.sit

Die UTA Telekom AG ist Österreichs führender neuer Anbieter von Telekommunikations-Services. Als Full Service Provider verbindet UTA Telefonie-, Internet- und Datenservices zur neuen Qualität der Kommunikation.

Rückfragen & Kontakt:

UTA Corporate Communications
Martin Halama
Tel.: (01) 9009 - 3030
martin.halama@uta.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UTA0001