Christina Andraschko an Bord der linie3

Absolventin der Angewandten landet nach Zwischenstopp in Paris in Salzburg

Salzburg (OTS) - Seit Anfang Juli ist die Kommunikationsdesignerin und Illustratorin Christina Andraschko (26) Crew-Mitglied der Salzburger Design- und Werbeagentur linie3 (http://www.linie3.com/). Die Absolventin der Universität für angewandte Kunst hat unter anderem an der École Supérieure d’Arts Graphiques in Paris studiert. Und bereits durch zahlreiche Design-Projekte im In- und Ausland für Aufsehen gesorgt.

Optimale Ergänzung für die linie3

"Wenn ich keine Ideen mehr habe, dann hat sie mein Bruder", erklärt Christina Andraschko augenzwinkernd die Motivation für den Einstieg in die Agentur ihres Bruders Gerhard. "Nein, im Ernst", ergänzt sie. "Durch meine Schwerpunkte im Bereich Typografie, Illustration und Corporate Design wird das Leistungsspektrum der linie3 optimal ergänzt. Außerdem haben Gerhard und ich schon öfter bei einzelnen Projekten der linie3 zusammengearbeitet. Und das hat hervorragend funktioniert."

Texte in der Unterwäsche

In Paris hat Christina Andraschko für die renommierte Compagnie Bernard Baissait gearbeitet, zu deren Kunden Größen wie Renault, die Galerie de France oder das Centre Pompidou zählt. Hierzulande wurde ein breiteres Publikum erstmals durch das Projekt "Literatur, die berührt" auf die junge Kommunikationsdesignerin aufmerksam. Dabei ließ Andraschko in Zusammenarbeit mit zwei Studienkolleginnen kurzerhand Texte von österreichischen Autoren (Antonio Fian, Franzobel, Semier Insayif und Elisabeth Wäger) auf die Innenseite von Unterwäsche drucken.

Weitere Projekte

Darüber hinaus hat Christina Andraschko bereits eine ganze Reihe weiterer Projekte realisiert: Sei es nun das Corporate Design für den Kulturfonds der Stadt Salzburg oder den Campus Krems. Kataloge für die Galerie Thaddaeus Ropac oder die Galerie im Traklhaus. Oder die Ausstellungsgestaltung und den Ausstellungskatalog "Helmut Qualtinger (1928-1986) Quasi ein Genie" für das Wien Museum Karlsplatz (in Zusammenarbeit mit Larissa Cerny unter dem Namen PURPUR). Außerdem hat Christina Andraschko mit PURPUR ein Buch zum Thema PUR in der Edition artco veröffentlicht und das österreichisch-französische Illustrationsprojekt AMELANGE (http://www.amelange.com/) realisiert. Zuletzt hat Christina Andraschko für die Juni-Ausgabe der "Wienerin" einen Beitrag zum Thema Jobüberlastung illustriert.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

DI Gerhard Andraschko
angemr@linie3.com
Mag. Christina Andraschko
anchmrs@linie3.com
Tel.: +43 662 883331

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WEB0001