ÖAMTC: Neue Baustellen überraschten Autofahrer

Staus schlimmer als befürchtet

Wien (ÖAMTC-Presse) - Mehrere am Montagabend eingerichtete Baustellen führten laut ÖAMTC-Informationszentrale zu umfangreichen Staus am Dienstagmorgen. Trotz weitreichender Information zeigten sich viele Autofahrer überrascht und steckten im Stau.

Schon in den frühen Morgenstunden kam es auf der Umleitungsstrecke für die gesperrte Ausfahrt St. Marx zu Problemen. Die provisorische Ausfahrt Simmering auf der A 4 war irreführend beschildert. Mehrere LKW legten auf der A 4 den Rückwärtsgang ein, was zu gefährlichen Situationen führte.

Bei einsetzendem Berufsverkehr bildeten sich in der Westeinfahrt vor einer Baustelle am Hietzinger Kai auf Höhe St. Veit und im 9. Bezirk rund um die Baustelle an der Kreuzung Währinger Straße -Nußdorfer Straße längere Staus. So brauchten die Autofahrer vom Ende der Westautobahn bis zur Stampfergasse über eine halbe Stunde. Die Sperre der Kreuzung Währinger Straße - Nußdorfer Straße wirkte sich für den Verkehr bis auf die Spittelauer Lände und Alserbachstraße aus.

Seit Dienstag, 8:00 Uhr, müssen sich die Autofahrer noch an eine weitere Engstelle gewöhnen. Der Äußere Währinger Gürtel wurde zwischen Anastasius-Grün-Gasse und Sternwartestraße bis Anfang August wegen Rohrverlegungen auf zwei Fahrspuren verengt.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ob, Ko
06.07.2004

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001