Motz : Rasche Steuersenkung für unselbständig Erwerbstätige

Immer weniger Steuern für Unternehmen, immer höhere Abgaben für Erwerbstätige

St. Pölten, (SPI) - "Österreich ist im EU-Vergleich einer der Staaten mit der höchsten Steuerbelastung für Erwerbstätige. Mit einer Steuerquote von 44,4 % liegt Österreich mehr als deutlich über dem EU-Schnitt von 40,4 %. Während die Abgaben für die arbeitenden Menschen immer weiter steigen, zahlen Unternehmen immer weniger Steuern. Diese VP/FP-Regierung zeigt sich damit einmal mehr als bloße Lobby für große Konzerne und Kapitalgesellschaften. Denn auch die kleinen Gewerbebetriebe stöhnen unter der Abgabenbelastung", kritisiert der Wirtschaftssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Mag. Wolfgang Motz, die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung. ****

Motz fordert in diesem Zusammenhang eine sofortige Entlastung der unselbständig Erwerbestätigen, "vor allem um die Konjunktur anzukurbeln und mit neuen Arbeitsplätzen die höchste Arbeitslosigkeit seit Jahrzehnten zu bekämpfen. "Die von Finanzminister Grasser vorgelegte Steuersenkung im Ausmaß von 2,5 Mrd. Euro kommt zum Grossteil nur der Wirtschaft und den Unternehmen zu Gute. Allein 1,1 Mrd. dienen zudem nur als Steuernachlass bei der Gruppenbesteuerung und sind daher de facto Subventionen für ausländischer Tochtergesellschaften von Konzernen. Damit werden mit österreichischen Steuergeldern ausländische Verlustbetriebe subventioniert und kein einziger Arbeitsplatz in Österreich geschaffen oder gesichert", kritisiert Motz.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001