FCG: Leistbares Beamtenversorgungssystem braucht BVA

Wien (OTS) - Neidkomplex und Killerphrasen wie sie wieder geschürt und verkündet werden, sind kontraproduktiv. ÖGB-Vizepräsident und FCG-Bundesvorsitzender Karl Klein ruft alle politisch Aktiven auf, sich vorher zu informieren, bevor sie an die Öffentlichkeit gehen und Unsinn reden!

Klein verteidigt die Versicherungsanstalt Öffentlich Bediensteter (BVA) als jenen Sonderversicherungsträger, der es dem Steuerzahler und somit dem Staat möglich macht, seine Beamten und Vertragsbediensteten in anderen Sicherungssystemen zu versorgen als in der Privatwirtschaft und somit dem Steuerzahler viel Geld zu ersparen. Die BVA ist nicht abzuschaffen, sondern auszubauen und mit der Alterssicherung für die Beamten zu betrauen. Alles andere ist nicht leistbar.

Es wäre auch sinnvoll, wenn die "Junge ÖVP-Chefin" Fuhrmann, bevor sie die GÖD und die Beamten sinnlos angreift, sich Informationen über das sogenannte "Alimentationsprinzip" im Öffentlichen Dienst einholt. Die FCG bietet solche Informationen kostenlos an! Wir wehren uns aber gegen Killerphrasen, sagte Klein. Die Zukunft der Jungen wird nicht durch schlechte und unausgewogene Pensionssysteme, sondern nur durch sinnvolle Lösungen und ein ausreichendes Bruttoinlandsprodukt gesichert. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-VPräs. Karl Klein
FCG im ÖGB
Tel.: 01/53444-210

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001