Der "Report" am 6. Juli im ORF: Bangen um Bundespräsident Dr. Thomas Klestil

Wien (OTS) - Der "Report" am Dienstag, dem 6. Juli 2004, um 21.05 Uhr in ORF 2, moderiert von Birgit Fenderl, zeigt neben einem Bericht über die schwere Erkrankung von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil folgende Beiträge:

Blaue Machtspiele

Nach dem FPÖ-Parteitag erhöhen die Rechten um Ewald Stadler und Andreas Mölzer weiter den Druck auf die Parteiführung. Mit ihrem einstigen Idol Jörg Haider haben die Nationalkonservativen längst gebrochen. Jetzt will der rechte Flügel dessen Vermächtnis übernehmen - und die FPÖ gleich dazu. Ein Bericht von Alexander Sattmann und Klaus Dutzler.

Nie mehr Schule

Jedes Jahr werden in Österreich als Folge des Geburtenrückgangs mehr als ein Dutzend Volksschulen geschlossen, heuer sind es 14. In den betroffenen Gemeinden ergibt sich oft eine schwierige Situation: Die Bürgermeister wollen die Erhaltungskosten einsparen, die Eltern setzen sich für den Standort ein. In der Gemeinde Natternbach in Oberösterreich ist nun um die geplante Schließung einer Volksschule ein erbitterter Kampf entstanden. Eva Maria Kaiser berichtet.

Alpenrettung

Tabubruch in Tirol: Nach zwölf Jahren absolutem Schutz für die Gletscher greift die Seilbahnwirtschaft nach dem größten Gletscher in den Ostalpen neben der Pasterze: dem Gepatschferner im Kaunertal. Seilbahn und Schlepplifte sollen den jungfräulichen Gletscher zum Skidorado auf 3.500 Metern Höhe machen. Die Landesregierung hat dafür eigens das Naturschutzgesetz geändert, die Umweltschützer laufen Sturm. Nicht nur der Österreichische Alpenverein, auch die deutschen Nachbarn bereiten Klagen vor. Ein Bericht von Claudia Ernstreiter.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003