Aktuelle Beschäftigungslage Ende Juni: Leichter Beschäftigungsanstieg um rund 27.000

Wien (OTS/BMWA) - Nach den bereits veröffentlichten Arbeitslosenzahlen für Ende Juni liegen nun auch die vorläufigen Beschäftigtendaten des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger (ohne geringfügige Beschäftigungsverhältnisse) vor.

Ende Juni 2004 betrug die Zahl der unselbstständig Beschäftigten 3.223.981. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich nach Bereinigung des Vorjahreswertes um Bezieher/innen einer Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhaltes ein Beschäftigungsanstieg um +27.351(+0,9%). In diesem Zusammenhang weist das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit auf die geänderten statistischen Voraussetzungen für die Zählung der Beschäftigten hin. Seit den 70er Jahren wurden Schulungsteilnehmer/innen des AMS mit einer Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhaltes in der Beschäftigungsstatistik erfasst, weil sie der vollen Versicherungspflicht - Arbeitslosen-, Kranken-, Unfall-und Pensionsversicherung - unterlagen. Durch den Wegfall der Arbeitslosenversicherungspflicht mit Beginn des Jahres 2004 wird diese Personengruppe in der Hauptverbandsstatistik nun nicht mehr als beschäftigt gezählt, wobei dieser Rückgang aber keinen Einfluss auf das tatsächliche, arbeitsplatzbezogene Beschäftigungsniveau hat. Will man allerdings das aktuelle Beschäftigungsniveau mit dem Vorjahr vergleichen, so muss man den Vorjahreswert um diese rund 12.700 Beihilfenbezieher/innen reduzieren.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Herbert Edler, Tel: (++43-1) 71100-5034
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001