Wiener ÖVP präsentiert Verbesserungen für Radfahrer

Wien (OTS) - Ein steigendes Sicherheitsproblem für Wiens Radfahrer ortete am Montag der Verkehrssprecher der Wiener ÖVP, GR Mag. Wolfgang Gerstl, im Rahmen eines Mediengespräches. 2001 verunfallten 452 Radfahrer, 2003 gab es bereits 638 Opfer, betonte Gerstl. Es müsse daher zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Wiens Radwegen kommen, betonte er. Weiters müssten die Radwege nicht nur sicher, sondern auch bequem ausgestattet und zügiges Vorankommen versprechen, da nur so die Zahl der Radfahrer in Wien gesteigert werden könne. Seine Fraktion spreche sich gegen die Aufhebung der Benützungspflicht von Radwegen aus, für Fahrradboten müsste diesbezüglich eine spezielle Regelung gefunden werden, meinte Gerstl, der auch daran erinnerte, dass während der Amtszeit von VP-Stadtrat Görg 335 neue Radwege-Kilometer entstanden seien, unter der Amtszeit von Planungsstadtrat Schicker "hingegen bislang nur etwa 95 Kilometer." Weitere Verbesserungen für Wiesn Radfahrer könnten laut Gerstl auch darin liegen, bei Kreuzungen eine frühere Vorfahrt für Radfahrer zu ermöglichen.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, presse@oevp-wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011