Erinnerungsaviso PK Ärztekammer: "Integration statt Geriatrie-Ghettos: Neue Wege in der Altenbetreuung"

Wien (OTS) - Die Gemeinde Wien will Städtische Geriatriezentren in normale Pflegeheime umwandeln. Damit droht aber eine massive Verschlechterung der medizinischen Versorgung der PflegepatientInnen, da in Wohn- und Pflegeheimen nur fallweise ärztliches Personal anwesend sein muss. In der Nacht kümmert sich dann nur mehr eine Pflegeperson alleine für alle Patienten.

Die Ärztekammer für Wien spricht sich vehement gegen diese Degradierung der geriatrischen Pflegeanstalten in Wien und dem damit verbundenen Qualitätsverlust aus.

Ärztekammervertreter und Experten präsentieren ihren Forderungskatalog für differenzierte Betreuungsmodelle von pflegebedürftigen und chronisch kranken Menschen in Wien und stellen innovative und neue Modelle in der Altenbetreuung bei der Pressekonferenz "Integration statt Geriatrie-Ghettos" vor.

Zeit: Dienstag, 6. Juli 2004, 10.30 Uhr Ort: Sky Bar im Kaufhaus Steffl (7. Stock - Business Corner), 1010 Wien, Kärntner Straße 19

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

- Prim. MR Dr. Walter Dorner
Präsident der Ärztekammer für Wien

- Prim. Univ.-Prof. Dr. Christoph Gisinger
Referent für Geriatrie und Pflegeheime der Ärztekammer für Wien

- Prim. Univ.-Doz. Dr. Peter Fasching
Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie

Parkplätze sind in der Garage der Ärztekammer für Wien reserviert (bitte unbedingt Aviso an die Pressestelle der Ärztekammer für Wien, Tel.: 515 01/1223 DW).

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Dr. Hans-Peter Petutschnig
Tel.: (++43-1) 51501/1223 od. 0664/1014222
Fax: (++43-1) 51501/1289
hpp@aekwien.or.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0001