Sensationeller Besucheransturm beim Film Festival-Eröffnungsabend

12.000 BesucherInnen am ersten Abend

Wien (OTS) - Zum feierlichen Auftakt des Film Festivals durch Vizebürgermeisterin Grete Laska, kamen am Eröffnungsabend (Samstag, 3. Juli) über 12.000 WienerInnen und Gäste aus dem In- und Ausland auf den Wiener Rathausplatz. Die Zuschauer, darunter viel Prominenz wie Kammersängerin Birgit Sarata, der Direktor der Wiener Sängerknaben Dr. Eugen Jesser oder Volleyballer Nik Berger, genossen den lauen Sommerabend und erfreuten sich an den Klängen der Berlin Opera Night.

In dieser glanzvollen Opernnacht präsentierten die sensationellsten Sängerinnen und Sänger von heute wie Vesselina Kasarova, Angelika Kirchschlager und Grace Bumbry, Opern-Highlights von Mozart, Verdi, Wagner und Richard Strauss. Begleitet wurden sie dabei vom Orchester der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Kent Nagano.

Der besondere Höhepunkt am gestrigen Eröffnungsabend war der Live-Auftritt der Wiener Sängerknaben, die mit ihrer Darbietung, im zweiten Teil sogar erstmals in neuen modernen Gewändern, die Herzen der Musikfans im Sturm eroberten.

Das Motto 2004 lautet "Das kulturelle Schaffen des Neuen Europas"

Das erstklassige Programm beim 14. Film Festival bietet bis 5. September noch viele interessante Vorführungen. Werke der bekanntesten Komponisten darunter Verdi, Mozart, Bizet, Ravel oder Béla Bartók werden ebenso zu sehen sein wie Operetten und Ballettaufführungen.

Große Künstler wie Agnes Baltsa, José Carreras, Plácido Domingo, Barbara Frittoli, Leo Nucci, Cesare Catani, u. a. stehen auf dem Programm. Beim Dirigieren zusehen kann man unter anderem Riccardo Muti, Seiji Ozawa oder Claudio Abbado um nur einige zu nennen.

Ein großer Themenschwerpunkt im heurigen Film Festival Sommer gilt den neuen EU-Beitrittsländern (Tschechien, Polen, Slowenien, Slowakei, Ungarn, Malta, Zypern, Estland, Lettland, Litauen). Werke von tschechischen Komponisten wie Antonin Dvorak (100. Todestag), Leos Janacek (150. Geburtstag) oder Bedrich Smetana werden zu sehen sein aber auch Stücke von ungarischen Komponisten. Zeitgenössische Musik gibt es unter anderem von baltischen und russischen Komponisten.

Jazz und Weltmusik beim Film Festival 2004

Das umfangreiche Klassikprogramm wird auch heuer wieder abgerundet mit einigen Produktionen aus anderen Musikrichtungen. So wird es auch Filme über World Music und Jazz geben. Natalie Cole, John Lee Hooker & Dizzy Gillespie sind auf der Leinwand zu bewundern. Jazz-Live-Auftritte gibt es mit dem Damenquartett Bond (Termin: 12. Juli), Jamie Cullum (Termin: 13. Juli) und der Polin Anna Maria Jopek (Termin: 14. Juli). Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Jeden Sonntag steht ab 12.00 Uhr auch wieder der beliebte Jazz-Frühschoppen auf dem Programm. Geswingt wird unter anderem mit der Boogie Woogie Band, Turnaround oder den Riverside Stompers.

Top-Gastronomie verwöhnt wieder alle BesucherInnen

Ein Erfolgsgeheimnis des Film Festivals ist bestimmt auch das geniale Zusammenspiel von hochkarätigen Musikvorführungen und Top-Gastronomie. Auch heuer kann sich der Besucher auf dem Wiener Rathausplatz wieder kulinarisch verwöhnen lassen. 18 Top-Gastronomen, darunter 11 die erstmals das lukullische Potpourri ergänzen, verwöhnen bereits ab den Vormittagsstunden bis Mitternacht alle Gäste.

Die kulinarische Reise führt von der Wiener Küche, nach Italien, Frankreich, Indien über Japan bis in die Karibik. Vegetarisches gibt es vom Wrenckh, Kiang bietet Nudeln aus Asien. Da ist bestimmt für jeden Geschmack was dabei. Für gekühltes Bier sorgt der Ottakringer-Stand und das Babu für Cocktails.

Auch abseits des Trubels finden Gäste, die im Rathauspark verweilen, genau das Richtige. Im Barroom werden österreichische Topweine kredenzt, dazu gibt es kleine Schmankerlteller und für den großen Hunger ein Stück vom Spanferkel. Im karitativen Stadtbeisl Inigo kann man bei Bier, Schinken- oder Krautfleckerln die gemütliche Stimmung im Rathauspark genießen. Erstmals sind die Brunnenbereiche auch beschallt, weiters gibt es noch mehr Sitzgelegenheiten und die Lichteffekte sorgen ebenfalls für ein Flair, das zum Verweilen einlädt.

Beste Voraussetzungen also um im Sommer wieder auf den Rathausplatz zu pilgern, um die Sinne so richtig zu verwöhnen.

Der Rathausplatz wird zu "Wiens schönstem mobilen Büro"

T-Mobile mit dem BlackBerry ermöglicht es, dass man auf dem Rathausplatz verweilen kann und wichtige Mails fürs Business oder auch private bearbeiten kann. In "Wiens schönstem mobilen Büro" stellt T-Mobile BlackBerry-Geräte leihweise zur Verfügung. Eine Stunde lang können dabei Interessierte kostenlos Mails senden und empfangen. Weiters wird es auch einen Kopierer vor Ort geben, so lädt die wunderschöne Atmosphäre des Rathausplatzes ein, Geschäftstermine in "Wiens schönstem mobilen Büro" wahrzunehmen.

Und ganz nach dem Motto "Miteinander findet Stadt" gibt es auch beim diesjährigen Film Festival wieder zahlreiche Maßnahmen für Menschen mit Behinderungen. 300 Sitzplätze werden mit Induktionsschleifen ausgestattet, um auch hörbehinderten Menschen einen musikalischen Genuss zu garantieren. Außerdem stehen auch wieder Rollstühle zur Verfügung, die gratis verliehen werden. Für sehbehinderte Menschen gibt es heuer wiederum die Monatsprogramme in Brailleschrift.

"Film Festival findet Stadt"; 3. Juli - 5. September, täglich bei Einbruch der Dunkelheit auf dem Wiener Rathausplatz

Weitere Infos zum Programm unter http://www.wien-event.at

Rückfragen & Kontakt:

stadt wien marketing service gmbh
Medienabteilung
Barbara Schwarzinger
Tel.: (01) 3198200-0
schwarzinger@wien-event.at
http://www.wien-event.at
Mark Kaser
Tel.: (01) 3198200-0
kaser@wien-event.at
http://www.wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SWM0001