Die Zinsen steigen - aber nur moderat!

Das Umfeld für die Aktienmärkte bleibt freundlich

Wien (OTS) - Die Analysten der Volksbank Investmentbank haben ihre neuen Quartalsprognosen veröffentlicht.

"Wir nehmen die Fed ernst und rechnen nur mit kleinen Schritten im US-amerikanischen Zinserhöhungszyklus. Die neuesten Daten deuten auf eine robuste Konjunktur in den USA, die ihren Höhepunkt gerade überschreitet. Europa holt nur langsam auf. Die Europäische Zentralbank kann daher noch bis Mitte nächsten Jahres mit der ersten Zinserhöhung warten." sagt VBIB-Volkswirtin Uta Pock zur Leitzinsentwicklung der kommenden Monate.

Da die Inflationsgefahr etwas höher geworden ist und die Nachfrage nach Kapital mit der wachsenden Wirtschaft zunimmt, ist beiderseits des Atlantik mit weiter steigenden langfristigen Zinsen zu rechnen. Dieser Anstieg wird in den USA stärker ausfallen als in Europa. Das liegt einerseits am Nachholbedarf auf dem Geldmarkt - auch nach der jüngsten Zinssteigerung der Fed liegen die Geldmarktzinsen als Ausgangspunkt der Zinskurve in den USA immer noch um mehr als einen halben Prozentpunkt unter den europäischen. Andererseits aber auch in der dynamischeren Konjunktur und dem hohen Finanzierungsbedarf der US-Wirtschaft und des Staates. Dieser Bedarf kann nur durch Kapitalzuflüsse aus dem Ausland gedeckt werden. Dementsprechend attraktiv muss die Verzinsung sein. "Trotz höherer langfristiger Zinsen in den USA rechnen wir mit einer weiteren moderaten Abwertung des Dollar nach dem Sommer. Das Außenhandelsdefizit ist immer noch viel zu hoch, um zum gegenwärtigen Kurs langfristig finanzierbar zu sein" kommentiert Uta Pock die prognostizierte Kursentwicklung in Richtung 1,30 USD je Euro im Jahr 2005.

In Europa bleibt der internationale Trend, insbesondere die US-amerikanische Entwicklung, auch in den nächsten Monaten der wichtigste zinstreibende Faktor. Mangels dynamischer Inlandsnachfrage bleibt der Aufschwung exportgetrieben und dementsprechend anfällig.

Die wichtigsten Prognosedaten:

Euro 1.Jul 04 3m 6m 12m Leitzins 2,0 2,0 2,0 2,50* Geldmarkt 3 Monate 2,1 2,2 2,3 2,7 Kapitalmarkt 10 Jahre 4,3 4,6 4,9 5,3 * ab Jahresmitte US-Dollar 1.Jul 04 3m 6m 12m Leitzins 1,3 1,3 1,8 2,3 Geldmarkt 3 Monate 1,6 1,8 2,2 2,8 Kapitalmarkt 10 Jahre 4,6 5,0 5,2 5,6 Kurs zum Euro 1,2 1,3 1,3 1,3

Für die Aktien bleibt das Umfeld freundlich. Impulse werden laut VBIB-Analyst Friedrich Glechner im dritten Quartal vor allem von einer guten Unternehmensberichtssaison kommen. Als Hauptrisiken sieht Glechner einen Wachstumseinbruch der Konjunkturlokomotive USA, US-Leitzins-erhöhungsdiskussionen bzw. deutliche US-Leitzinserhöhungen und einen neuerlichen Ölpreisanstieg.

DJ Ind.-Prognose 02.07.2004 Sep.04 Dez.04 Jun.05 Wert 10334 10700 10900 11100 Performance (%) 3,5 5,5 7,4

DAX 02.07.2004 Sep.04 Dez.04 Jun.05
Wert 4027 4250 4320 4450 Performance (%) 5,5 7,3 10,5

ATX-Prognose 02.07.2004 Sep.04 Dez.04 Jun.05 Wert 2003 2030 2060 2100 Performance (%) 1,4 2,9 4,9

Bis Ende September erwartet die VB Investmentbank einen DAX-Stand von 4250 Punkten.

Nach den deutlichen Kursanstiegen im bisherigen Jahresverlauf wird beim ATX mit einem Indexstand von 2030 Punkten per Ende September in den nächsten Monaten mit einem nur geringen Kurspotential gerechnet, da laut VBIB die Index-

schwergewichte im Branchenvergleich zum Teil bereits hoch bewertet sind. Als Impulse für die Unternehmen des ATX erachtet die VB Investmentbank neben einer leichten Belebung der Euroland-Konjunktur die staatlich gestützte Zukunftsvorsorge und die gute Positionierung zahlreicher heimischer Unternehmen im Wachstumsraum Zentral- und Osteuropa.

Die ausführliche Studie finden Sie unter http://www.vbib.at

Rückfragen & Kontakt:

Uta Pock
Tel.: 0664-816-3392
uta.pock@vbib.at
Friedrich Glechner
Tel.: 050 4004-7017
friedrich.glechner@vbib.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0003