Gehrer: Kunsthistorisches Museum leistet hervorragende Arbeit für Kulturstandort Österreich

Evaluierung der Bundesmuseen als Grundlage für Weiterentwicklung

Wien, 02. Juli 2004 (OTS) "Vorreiter der positiven Entwicklung der Bundesmuseen ist das Kunsthistorische Museum, das zu den fünf bedeutendsten Museen weltweit zählt. Mehr als 60 Prozent der Besucher des KHM kommen aus dem Ausland. Damit spielt das KHM als Motor für den Kulturtourismus eine wichtige Rolle", sagte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer im Rahmen einer aktuellen Aussprache des Kulturausschusses. Laufende Verbesserungen und Weiterentwicklungen der Rahmenbedingungen seien aber notwendig und selbstverständlich. "Diese Diskussion werden wir im Herbst nach Vorliegen der Ergebnisse der Evaluierung der Bundesmuseen führen."

Die Bundesmuseen haben seit der Ausgliederung mit umfangreichen Vermittlungsprogrammen und Sonderausstellungen dafür gesorgt, neue Besuchergruppen anzusprechen. Vor allem junge Menschen, Schüler und Schülerinnen machten verstärkt von den Museumsangeboten Gebrauch. "Um diese positive Entwicklung der Bundesmuseen fortzusetzen, findet derzeit eine Evaluierung der Bundesmuseen statt, deren Ergebnis im Herbst vorliegen wird. Dieses wird auch als Grundlage für eine Weiterentwicklung der Museumsarbeit in Österreich dienen", sagte Gehrer.

Laufende Verbesserungen gibt es auch bei den Sicherheitseinrichtungen der Bundesmuseen. Nach einer umfassenden Evaluierung der Sicherheitskonzepte der Museen, die neben technischen auch personelle und organisatorische Maßnahmen enthalten, werde eine laufende Weiterentwicklung vorgenommen.

Zur Prüfung des Kunsthistorischen Museums durch den Rechnungshof sagte Gehrer, dass bei Vorliegen des Endberichts aus diesem die entsprechenden Schlüsse zu ziehen seien. Man müsse die Feststellungen des Rechnungshofes aber im Verhältnis zur Gesamtleistung des Museums sehen, das für den Kulturstandort Österreich hervorragende Arbeit leiste.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0004