Expedition Bundesforste

ÖBf sind (Na)tourbegleiter der Expedition Österreich

Wien (OTS) - Expedition Österreich - und die Bundesforste sind dabei. Die Kandidaten der neuen ORF-Reality-Show wandern ab 5. Juli quer durch Österreich. Rund ein Viertel der Strecke führt durch -teilweise ökologisch sensible - Bundesforste-Gebiete. Als "(Na)tourbegleiter" sorgen die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) auf ihren Flächen für die ökologische Verträglichkeit der Expedition.

"Das Leben im Einklang mit der Natur gehört bei der Expedition Österreich zu den wichtigsten Regeln. Als größter Naturbetreuer des Landes wissen wir, was nachhaltiger Umgang mit Österreichs Naturressourcen bedeutet. Dieses Wissen stellen wir den Veranstaltern und den Expeditionsteilnehmern gerne zur Verfügung", so Bundesforste-Vorstand Georg Erlacher.

- Wo sich Luchs und Birkhuhn gute Nacht sagen -
Die Kandidaten durchqueren bei ihrer Österreich-Tour zwischen Aachensee und Wienerwald die schönsten Gebiete des Landes. Viele davon sind sensible Schutzgebiete, die von den Experten der Bundesforste betreut werden. So werden die Kandidaten im Tennengau durch eine Region mit besonders starkem Luchs-Vorkommen wandern. Bundesforste-Mitarbeiter sorgen dafür, dass die scheuen Tiere nicht von den Besuchern in ihrem natürlichen Lebensraum gestört werden.

Die Abenteurer werden auch mit den Birkhühnern, den gefährdetsten Wildhühnern Europas, Bekanntschaft machen. Auf der Geißalm im Salzkammergut gibt es eine große Population. Da die Jungen zur Zeit der "Durchwanderung" noch nicht flügge sind, ist besondere Vorsicht geboten.
Doch auch kulinarisch stehen die Bundesforste-Mitarbeiter den Kandidaten mit Rat und Tat zur Seite, sei es beim Fischen im Hinteren Langbathsee oder bei der Schwammerlsuche und
-zubereitung.

- Naturgenuss mit Verantwortung -
Auch landschaftlich müssen die Expeditionsteilnehmer einige Herausforderungen bewältigen. Vom seltenen Flach-Moor mit seltenem Pfeifengras zwischen Hintersee und Wolfgang See, das mit seiner Artenvielfalt zu den 474 von den ÖBf geschützten Mooren gehört, geht es ins Gebirge des Salzkammerguts. Hier wandern die Kandidaten durch einen frisch aufgeforsteten Schutzwald und lernen die gesellschaftliche Bedeutung des Waldes kennen: als Schutz vor Muren, Steinschlag, Hochwasser und Lawinen.

Sanft wird die Gegend zum Schluss im Wienerwald. Die Österreichischen Bundesforste betreuen rund die Hälfte der grünen Oase der Wiener. Dieser soll bald zu einem "Biosphärenpark" werden, in dem es eine streng geschützte Kernzone gibt, aber auch einen Bereich, der für die wirtschaftliche und touristische Nutzung offen ist. Ein Großteil der außer Nutzung gestellten Kernzonen wird von den Bundesforsten eingebracht.

In der Expedition Österreich sieht der für Forstwirtschaft und Naturschutz verantwortliche ÖBf-Vorstand Erlacher eine hervorragende Gelegenheit, um der Bevölkerung die große natürliche Vielfalt Österreichs zu zeigen. "Wichtig ist aber auch, den Menschen die hohe Verantwortung zu verdeutlichen, die wir für unsere Natur tragen", so Erlacher.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Schragl, Pressesprecher
Österreichische Bundesforste AG
Tel.: (++43-2231) 600-215
Fax: (++43-2331) 600-219
bernhard.schragl@bundesforste.at
http://www.bundesforste.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OBF0001