Siegerprojekte des FEMtech Fachhochschul-Wettbewerbs des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie

bmvit fördert die von der Jury ausgewählten vier FEMtech Fachhochschul-Projekte mit insgesamt rund 240.000 Euro

Wien (OTS) - Mit dem FEMtech Fachhochschul-Wettbewerb soll das Studienangebot für Frauen attraktiver und Bewusstsein für gender-relevante Themen im Fachhochschulsektor geschaffen werden. Langfristig soll eine spürbare Erhöhung des Frauenanteils bei Studierenden und AbsolventInnen erzielt werden und der Zugang von Frauen zu technischen, bislang stark männerdominierten Fachhochschulstudiengängen verbessert werden.

Der Fachhochschulsektor hat sich in Österreich in den letzten Jahren mit großer Dynamik entwickelt. Anders als in den Universitäten, wo der Anteil weiblicher Studierender inzwischen bei über 50% liegt, verzeichnet der Fachhochschulsektor einen zwar steigenden, aber mit durchschnittlich 37% immer noch vergleichsweise geringen Frauenanteil. Dies gilt mit nur 22% besonders für die technischen Studienrichtungen, daher hat das bmvit im Rahmen von FEMtech diesen Wettbewerb initiiert.

Insgesamt wurden 16 Anträge von Erhaltern österreichischer Fachhochschulen eingereicht. Sieben Anträge kamen aus der Steiermark, drei aus Wien, zwei aus Niederösterreich und je einer aus Oberösterreich, Kärnten, Tirol und Vorarlberg.
Die geplanten Aktivitäten der Anträge reichten von Schulkooperationen, Bewusstseinsbildungsmaßnahmen für Studierende und Lehrende, Mentoringprogrammen, dem Einbringen von "soft skills" in stark technische Fächer bis hin zur anschaulichen Darstellung von technischen Problemstellungen.

Die von der Jury, bestehend aus 4 nationalen und internationalen Expertinnen, ausgewählten Siegerprojekte sind:

  • ErFra - Erhöhung des Frauenanteils mittels der Sozialwissenschaft - ein Projekt des Technikums Kärnten,
  • TouchIT (Information Technology)-Frauen erleben und gestalten Technik - ein Projekt des Technikums Joanneum Steiermark
  • Gender Mainstreaming an einem dislozierten Standort - ebenfalls ein Projekt des Technikums Joanneum Steiermark
  • FHSTP - Erhöhung des Zugangs von Frauen zu technischen Studiengängen - ein Projekt der Fachhochschule St. Pölten

In allen Projekten kooperieren verschiedene Studiengänge - technische und nicht technische - gemeinsam mit anderen regionalen Akteuren wie Unternehmen, Schulen und anderen privaten oder öffentlichen Einrichtungen. Die Laufzeit der Projekte beträgt 2 Jahre, alle 4 Projekte starten voraussichtlich im Oktober mit Beginn des nächsten Semesters. (Schluss bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Lackner
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8400
christine.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001