AK Wien Vollversammlung (2): Mehr Frauen, mehr zugewanderte ArbeitnehmerInnen

FSG stellt mit 128 Kammerräten die absolute Mehrheit

Wien (OTS) - Mehr Frauen, mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit ausländischem Hintergrund: So präsentiert sich die neue Vollversammlung der AK Wien. Nach dem Ergebnis der AK Wahl 2004 wurden heute, Dienstag, die neu gewählten Kammerrätinnen und Kammerräte angelobt. Im "Parlament der Arbeitnehmer" hat die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) mit 128 Vertretern die absolute Mehrheit.

Deutlich mehr Frauen sind seit heute in der Vollversammlung der AK Wien vertreten: Rund 40 Prozent der Kammerräte sind Frauen. Bisher waren es ein Drittel. Auch gibt es in der Vollversammlung doppelt so viele Kammerräte mit ausländischem Hintergrund als bisher.

Mit 128 von 180 Mandaten hält die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) die absolute Mehrheit im "Parlament der Arbeitnehmer". Gegenüber der AK Wahl 2000 hat die FSG 10 Mandate dazugewonnen. Der ÖAAB hält 26 Kammerräte, 4 weniger als bisher. Die Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) haben 7 Mandate (bisher 16), die AUGE/UG (Alternative und Grüne GewerkschafterInnen/Unabhängige GewerkschafterInnen) haben 10 Mandate, bisher 8, die Grünen Arbeitnehmer (GA) haben wie bisher 4 Mandate. Das Bündnis Mosaik hat 3 Mandate, 1 Mandat mehr als bisher, die Bunte Demokratie für Alle stellt wie bisher einen Kammerrat, ebenso der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB).

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0006