Cannes Lions 2004 - Die Bilanz

Zehn Shortlistnominierungen, vier Jurorinnen, kein Löwe für Österreich

Wien (OTS) - Zehn Mal waren heimische Kreativarbeiten knapp daran, einen der begehrten Awards beim 51. International Advertising Festival in Cannes zu gewinnen. Österreichische Einreichungen konnten sich auf den Shortlists der Kategiorien Media, Lions Direct, Press & Outdoor sowie Film platzieren, ein Löwe ging sich leider nicht aus.

Zehn österreichische Arbeiten auf Shortlists

Die Cannes Lions 2004 begannen viel versprechend. Bereits auf den ersten beiden Shortlists - Lions Direct und Media Lions - waren heimische Arbeiten insgesamt sieben Mal vertreten. Palla, Koblinger_Proximity waren mit "Green Blood" für Rapid, "Empty" für das Wirtschaftsblatt und "You Will Read that Twice" für das Lektorenbüro Kohrs bei den Lions Direct "shortlisted". FCB Kobza konnten sich mit "Fuel Tap", (Auftraggeber: Dr. Treu) auf der Direct-Shortlist platzieren. Bei den Media Lions waren drei heimische Arbeiten im Rennen. FCB Kobza zwei Mal - mit den Arbeiten "Audiometry" für Hansaton und "Viagra" für Pfizer - sowie das Büro X mit der Imagekampagne für das Wiener MuseumsQuartier.

Young Creatives Leppe und Kübl

Die Arbeit des österreichischen Young Creatives Team - Michaela Kübl (CD, Freelance) und Nina Leppe (Text, FCB Retail) - zur komplexen Themenstellung des Wettbewerbs brauchte den Vergleich mit anderen Teams nicht zu scheuen. Bei der Kreation einer Anzeige, die Manager und Entscheider großer Unternehmen motivieren sollte, die Global Business Coalition im Kampf gegen die Immunschwäche Aids zu unterstützen, setzte sich bei der Jury aber letztlich ein Team aus Italien durch.

Bei den Preisverleihungen gingen die viel versprechenden Arbeiten "Made in Austria" dann leider leer aus. Nach einem "Aussetzer" bei den Cyber Lions, wo keine heimische Kreativarbeit auf der Shortlist nominiert war, gab es zumindest auf Auftraggeberseite österreichische Erfolge: Bei den Cyber Lions wurde die Kreativarbeit zum Red Bull Flugtag 2004 der schwedischen Agentur Farfar mit einem Cyber Lion in Bronze ausgezeichnet. Und für "On-Demand Solutions of IBM SCS" im Auftrag der IBM Business Consulting Services Austria erhielt OgilvyOne Worldwide Frankfurt einen Lion Direct in Bronze.

Wien Nord Pilz konnten sich schließlich mit "Fashion Showroom in Paris" für Natalia Babska/Claudia Rosa Lukas auf der Shortlist in der Kategorie Press & Outdoor platzieren, ein Lion ging sich aber leider auch dafür nicht aus.

Große Hoffnungen weckten schließlich auch die beiden Shortlistnominierungen in der "Königsdisziplin" Film. Die BBDO Austria platzierte sich mit "Jeep Mud" für Jeep Austria, und Saatchi & Saatchi Wien schaffte es mit dem Spot "Dive Junkie" für Dive Holidays auf die Film-Shortlist. Die Film-Preisverleihung machte aber dann klar, dass die österreichischen Teilnehmer/-innen ohne Löwen vom 51. International Advertising Festivals in Cannes zurückkehren.

Vier Österreicherinnen in Cannes-Jurys

Mit Agnes Schwarz (Publicis Group Austria) und Mag. Annemarie Mitterhofer (Palla, Koblinger_Proximity) in der Lions-Direct-Jury sowie Dr. Elisabeth Ochsner (Panmedia, Media-Jury) und Rosa Haider (Demner, Merlicek & Bergmann, Press & Outdoor-Jury) waren vier Österreicherinnen in den Vergabegremien der Cannes Lions 2004 vertreten.

226 österreichische Beiträge bei Cannes Lions 2004

Mit insgesamt 226 Einreichungen zu den Cannes Lions 2004 wurde der vorjährige Rekord von 233 Einreichungen beinahe erreicht. Besonders die "jüngeren" Kategorien Cyber, Media und Direct konnten sich über starke Zuwächse freuen. Mit 23 eingereichten Arbeiten verzeichneten die Cyber Lions ein Plus von vier Beiträgen gegenüber dem Vorjahr, 32 Media-Einreichungen 2004 stehen 27 Projekten aus 2003 gegenüber und in der Kategorie Direct wurden mit 59 Arbeiten sogar satte 14 Projekte mehr zum Wettbewerb geschickt. Einen leichten Rückgang verzeichneten die Kategorien Film (38 Arbeiten 2004 gegenüber 50 im Vorjahr) sowie Press & Outdoor (74 Projekte gegenüber 92 2003).

Austrian Party in Cannes

Zehn Arbeiten auf den verschiedenen Shortlists boten Anlass genug zum Feiern. Bei der mittlerweile legendären "Austrian Party" in Cannes folgten rund 150 Gäste aus der werbetreibenden Wirtschaft am Donnerstag, dem 24. Juni, der Einladung der ORF-Enterprise auf die Plage.

ORF-Enterprise-Geschäftsführer Walter Zinggl zum österreichischen Ergebnis: "Die zehn Shortlistnominierungen bei den Cannes Lions 2004 sind das drittbeste Ergebnis, seit die ORF-Enterprise das International Advertising Festival in Österreich repräsentiert. Die äußerst erfreuliche Tatsache, dass in vier von fünf Wettbewerbskategorien heimische Kreativarbeiten auf der Shortlist vertreten waren, beweist, dass die österreichische Kommunikationsindustrie international wettbewerbsfähig ist. Das Spitzenergebnis von 2003 hatte seinen Grund ja auch im Zusammentreffen einiger günstiger Faktoren. Denn neben der Topqualität der eingereichten Arbeiten ist natürlich mitunter auch ein Quäntchen Glück für den Erfolg bei Wettbewerben entscheidend.

ORF-Enterprise informiert laufend

Als österreichische Repräsentanz der Cannes Lions informiert die ORF-Enterprise laufend unter http://enterprise.ORF.at über aktuelle Neuigkeiten rund um das Festival. Das 51. International Advertising Festival - das größte und renommierteste Werbefestival der Welt -fand vom 20. bis 26. Juni 2004 in Cannes statt.

Rückfragen & Kontakt:

Herbert Hirner
B2B-Marketing & PR
Senior Manager PR & Redaktion Homepage

ORF-Enterprise GmbH & Co. KG
Würzburggasse 30
A-1136 Wien

Tel. +43 (0)1/87077 - 14617
Fax. +43 (0)1/87077 - 13766

herbert.hirner@orf.at
http://enterprise.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001