Scheibner: Rechnungshof bekommt einen unabhängigen und dynamischen Präsidenten

Freiheitlicher Klubobmann kritisiert Pilzens Diskreditierungsversuche

Wien, 2004-06-28 (fpd) - "Wir freuen uns, daß der Nationalrat heute mit Mehrheit dem Vorschlag des Hauptausschusses gefolgt ist. Damit bekommt der Rechnungshof einen Präsidenten, der sein Amt unabhängig, dynamisch und konsequent führen wird", erklärte heute FPÖ-Klubobmann Herbert Scheibner im Namen des Freiheitlichen Parlamentsklubs. ****

Moser verfüge über umfassende Kenntnisse sowohl im Verwaltungsbereich, im Parlamentsdienst als auch in der Privatwirtschaft und habe sich in diesen Bereichen höchste Anerkennung auch bei früheren Kritikern erworben. Es werde auch diesmal so sein, daß die Kritiker aus Opposition, die Moser schon vorweg heftig kritisiert hätten, innerhalb dieser zwölf Jahre eines Besseren belehrt würden, zeigte sich Scheibner überzeugt.

Kritik übte Scheibner an der Art und Weise, wir vor allem der Abgeordnete Pilz versucht habe, eine absolut integre Person zu diskreditieren und zu kriminalisieren. Dies sei ein politischer Stil, der nicht nur der Person, sondern auch der Institution Rechnungshof schade.

Scheibner wünschte abschließend dem neuen Rechnungshofpräsidenten für seine Tätigkeit alles Gute und hoffte, daß Moser die gute Kooperation zwischen Rechnungshof und Parlament positiv weiterentwickle. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0009