Gaal: Kauf der Eurofighter durch nichts mehr zu rechtfertigen

Festhalten Schüssel an Beschaffung der Luxus-Kampfjets völlig schleierhaft

Wien (SK) "Der Kauf der Eurofighter ist durch nichts mehr zu rechtfertigen - es ist bereits fünf nach zwölf, Herr Bundeskanzler Schüssel", erklärte SPÖ-Wehrsprecher Anton Gaal angesichts der heftigen Kritik des deutschen Rechnungshofs am Eurofighter-Projekt. Die Mängel beim Eurofighter seien einfach nicht in den Griff zu bekommen, erklärte Gaal am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Dadurch seien nicht nur die Piloten, sondern auch die Bevölkerung einer massiven Gefährdung ausgesetzt. "Ich kann nur nochmals eindringlich an die Regierung appellieren, sofort aus dem Eurofighter-Deal auszusteigen." ****

Für Gaal ist die Kritik des deutschen Rechnungshof eine Bestätigung aller Bedenken und Einwände, die seitens der SPÖ geäußert wurden. Der SPÖ-Wehrsprecher bekräftigte in dem Zusammenhang auch die inhaltliche Kritik der SPÖ am Beschaffungsvorgang: "Musskriterien" wurden in "Sollkriterien" umgewandelt, die Flugerprobung fand nie statt, das bestellte Flugzeug existiert gar nicht - "hier wurde ein Phantom gekauft" - , viele technische Fragen sind ungelöst. Angesichts dessen sei es "absolut schleierhaft", wieso Kanzler Schüssel noch immer an der Beschaffung dieser "Luxus-Kampfjets" festhält. "Wenn Kanzler Schüssel ein reines Gewissen hat, dann muss er der Einsetzung eines Untersuchungsausschusses umgehend zustimmen", so Gaal abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003