Sechs Schulungsfahrzeuge der letzten Renault Generation für sechs Berufsschulen

Beispielhafte Lehrlingsoffensive von Renault Österreich

Wien (OTS) -

  • Übergabe der sechs Schulungsfahrzeuge an die Bundesinnung Kraftfahrzeugtechniker
  • Patenhändler übernehmen die Betreuung der Berufsschulen
  • Zwei-Phasenoffensive für die Lehrlingsausbildung

Am 24. Juni 2004 überreichte Hugues Chatelain, Kundendienst Direktor von Renault Österreich, Herrn Alois Edelsbrunner, Bundesinnungsmeister, und Herrn Friedrich Nagl, Bundeslehrlingswart der Bundesinnung Kraftfahrzeugtechniker, im feierlichen Rahmen bei Renault Österreich sechs Schulungsfahrzeuge. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge der letzten Generation, damit die Lehrlinge, der ausgewählten Berufsschulen, die Möglichkeit bekommen, die innovativen und interessanten Renault-Technologien kennen zu lernen.

Vier Espace IV und zwei Mégane II werden im Rahmen dieser Aktion von den sechs Patenhändlern bis Ende August an die jeweiligen Berufsschulen übergeben werden. Wie der Name schon sagt, sorgen sich die Patenhändler nicht nur um den Transport, sondern sie stehen auch für die Einschulung der Berufsschultrainer und die technische Betreuung der Fahrzeuge laufend zur Verfügung.

Mit dieser Initiative tritt Renault als zukunftsorientierte und gegenüber den Konsumenten und technischen Personal verantwortungsbewußte Marke auf. Begründend auf der langjährigen Tradition in der Lehrlingsausbildung möchte Renault im Zuge der Phase zwei, nämlich die Fahrzeugübergabe an die Berufsschulen, der Jugend die neuesten technischen Entwicklungen vermitteln.

In der vorgeschalteten Phase eins setzt Renault konkrete Maßnahmen, damit sich einerseits der Mechankier den neuen Berufsanforderungen anpassen kann, und andererseits, um aus dem immer stärker schrumpfenden Lehrlingsangebot qualifizierte Mitarbeiter zu rekrutieren.

Gemeinsam mit dem Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (IBW) stellt Renault den Renault-Partnern in Österreich einen Einstellungstest zur Verfügung. Neben Allgemeinwissen und der Fähigkeit zum logischen Denken soll der Proband Hinweise auf die Konzentrationsfähigkeit liefern. Ist die Berufseignung amtlich, dann bildet Renault im eigenen Schulungszentrum, parallel zur normalen Lehrlingsaubildung, die Lehrlinge aus und führt sie darüber hinaus in die "Renault-Welt" ein, die in weiterer Folge vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten anbietet.

Die österreichischen Renault-Partner beschäftigen rund 2500 Mitarbeiter, davon 1600 hoch qualifizierte Werkstattmitarbeiter und 340 Lehrlinge. Jährlich fällt ein Bedarf an 120 bis 150 Lehrlingen an.

Mit diesem Zwei-Phasenprogramm ist Renault darauf vorbereitet, die neuen Herausforderungen der Lehrlingsausbildung anzunehmen und so den zukünftigen Renault-Lehrlingen ein attraktives und sinnvolles Programm anzubieten.

Fahrzeug Patenhändler Berufsschule Mégane II Renault Wien BerufsschuleWien Siegfried Markus Schule, 1210 Wien, Scheitgasse 40 Mégane II Renault Vogl Landesberufsschule für KFZ Techniker, 8454 Arnfels Nr. 160 Espace IV Renault Wien TGM Höhere Technische Bundeslehr- u. Versuchsanstalt, 1200 Wien, Wexstrasse 19-23 Espace IV Renault Sonnleitner Berufsschule, 4020 Linz, Marartstr. 3 Espace IV Renault Dosenberger Berufsschule, 6020 Innsbruck, Mandeslberger Str. 12 Espace IV Renault Mayerhofer & Berufsschule Renault Plasounig 9500 Villach, Tirolerstr.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

RENAULT Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Renault Nissan Österreich GmbH
Laaer Berg Strasse 66, A-1101 Wien
Tel.: 01/68010-103 Fax 109
dorit.haider@renault.at
Texte und Fotos unter: http://www.media.renault.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REN0001