OeNB - Die österreichische Zahlungsbilanz in den Monaten Jänner bis April 2004

(auf Basis von Zahlungsströmen; "Cash-Basis")

Wien (OTS) -

  • Leistungsbilanzüberschuss beträgt eine Milliarde Euro
  • Rege Nachfrage nach ausländischen Wertpapieren
  • Grenzüberschreitende Direktinvestitionen geringer als im Vergleichszeitraum 2003

Die österreichische Leistungsbilanz auf Basis von Zahlungsströmen ergab für den Zeitraum Jänner bis April 2004 ein etwas geringeres Aktivum (1 Mrd. Euro) als in den ersten vier Monaten 2003 (1,38 Mrd. Euro), im Wesentlichen bedingt durch das niedrigere Plus im Waren-und Dienstleistungsverkehr sowie durch Abflüsse aus Transferzahlungen.

Der Überschuss aus Waren- und Dienstleistungszahlungen lag mit 2,06 Mrd. Euro unterhalb des Vergleichswerts 2003 (2,21 Mrd. Euro). Exporte und Importe verzeichneten im Berichtszeitraum Zuwächse um je rund 5%, nachdem der Güter- und Dienstleistungsverkehr im Vergleichszeitraum 2003 stagniert hatte. Positiv entwickelte sich der Saldo der Reiseverkehrsbilanz in Höhe von 2,40 Mrd. Euro (nach 2,28 Mrd Euro).

Die Einkommensbilanz zeigte wie im Vergleichszeitraum ein Defizit in Höhe von 0,57 Mrd. Euro. Während bei Nettoeinkommen aus Portfolioinvestitionen rund eine Milliarde Euro an das Ausland abflossen, zeigten Einkommen aus Sonstigem (insbesondere aus Krediten und Einlagen) sowie Erwerbseinkommen Überschüsse.
Das Defizit der Teilbilanz Laufende Transfers war im Berichtszeitraum mit 0,49 Mrd. Euro höher als im Vergleichszeitraum (0,25 Mrd. Euro). Ausgeglichen schloss die Bilanz der Vermögensübertragungen.

Die Kapitalbilanz wies von Jänner bis April 2004 Nettokapitalzuflüsse aus Portfolioinvestitionen und Nettokapitalabflüsse aus Direktinvestitionen sowie aus Sonstigen Investitionen und Finanzderivaten auf.

Zurückhaltend zeigten sich in den ersten vier Monaten 2004 österreichische Direktinvestoren, die im Ausland mit netto 0,86 Mrd. Euro merkbar weniger investierten als im selben Zeitraum des Jahres 2003 (1,43 Mrd. Euro). Auch ausländische Investoren veranlagten weniger in Österreich als in der Vergleichsperiode 2003 (0,47 nach 0,77 Mrd. Euro).

Weiterhin dynamisch entwickelte sich der Bereich Portfolioinvestitionen: Inländische Anleger investierten mit 12,81 Mrd. Euro deutlich mehr in ausländische Wertpapiere als im Zeitraum Jänner bis April 2003 (7,58 Mrd. Euro). Allein im Monat April erreichte das Investitionsvolumen 3,66 Mrd. Euro. Angestiegen ist auch die Nachfrage ausländischer Anleger nach österreichischen Wertpapieren, die im Ausmaß von 15,19 Mrd. Euro gekauft wurden (Vergleichszeitraum 2003: 8,55 Mrd. Euro). Per saldo ergab sich in dieser Teilbilanz ein Kapitalzufluss von 2,38 Mrd. Euro.

Aus Sonstigen Investitionen zeigten sich Nettokapitalexporte in Höhe von 2,28 Mrd. Euro (gegenüber 1,20 Mrd. Euro im Vergleichszeitraum).

Die offiziellen Währungsreserven nahmen transaktionsbedingt um 0,89 Mrd. Euro ab.

Leistungsbilanz ........... 0,45 0,30 1,38 1,00

1) Zunahme: -; Abnahme:+.
Rundungen können Rechnungsdifferenzen ergeben

Weitere statistische Informationen unter
www.dieaktuellezahl.oenb.at

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666
www.oenb.at

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 5555
Statistik.hotline@oenb.co.at
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001